Lorenz Zapf glänzt Vizemeister in seiner Altersklasse

Redaktion
In hervorragender Form präsentierte sich Lorenz Zapf und überraschte mit einem deutschen Vizetitel. Foto:  

Mit einem überraschenden Erfolg ließ Lorenz Zapf vom SV Neubau aufhorchen. Bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren im Skilanglauf wurde er Vizemeister in seiner Altersklasse U20.

Skilanglauf - Jule Zeißler, Kim Hager und Marius Kastner waren wegen ihrer Teilnahme an der U23- und Junioren-Weltmeisterschaft in Norwegen nicht dabei, aber trotzdem konnten sich die oberfränkischen Ergebnisse bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren in Oberhof sehen lassen. Herausragend war dabei ein Vizetitel für Lorenz Zapf vom SC Neubau.

Bei typischem „Oberhof-Wetter“ mit Nebel, Wind, Regen und Schnee war ein sechsköpfiges Aufgebot aus dem Fichtelgebirge am Start. Beim Sprintwettkampf am ersten Tag waren Niklas Opel, (SC/TV Gefrees), Simon Bartsch (WSV Weißenstadt), Felix Zapf (SC Neubau) und Lotte Bauer (SC Bischofsgrün) im Einsatz. Bei sehr schweren Bedingungen konnten sich aber nur Bauer und Zapf für die Viertelfinalläufe qualifizieren, und dort war dann auch für sie schon Endstation.

Lorenz Zapf (SC Neubau) und Elias Hauenstein (WSV Oberwarmensteinach) stießen am zweiten Tag dazu, als je nach Altersklasse fünf, 7,5 oder zehn Kilometer in freier Technik zu laufen waren. Die Strecken verliefen auf der neuen Biathlon-WM-Strecke die noch mal deutlich schwerer ist. Dabei erreichte Felix Zapf mit nur geringen Rückstand in der U16 den zwölften Platz, ebenso wie Lotte Bauer in ihrem Jahrgang U18. Besonders gute Form bewies aber schon Lorenz Zapf, als er bei der U20 starker Fünfter wurde.

Diesen Eindruck bestätigte er dann auch beim abschließenden Massenstart über 15 km in der freien Technik. Bei starken Windböen, Schnee- und Regenschauern arbeitete sich Lorenz Zapf unter den 60 Startern der Klassen U18, U20 und Herren stetig nach vorne. Nach zwei von fünf Runden lag er bereits auf dem fünften Gesamtplatz, in der letzten Runde war er sogar bis in den Zielsprint hinein noch Vierter. Einen Platz verlor er dann zwar noch um 0,8 Sekunden, aber innerhalb Seiner Altersklasse verdiente er sich überraschend den Vizetitel.

Die anderen Fichtelgebirgler konnten nicht so weit vorne mitmischen, verdienten aber ein Lob für ihren Einsatz. Der nächste und vorletzte Wettkampf der Deutschlandpokal-Serie ist in drei Wochen am Großen Arber, bevor am 1. April die Saison in Oberwiesenthal abgeschlossen wird.

Guter WM-Einstand für Zeißler und Kastner

Gute Leistungen zeigten die Oberfranken in den ersten Wettkämpfen der Altersklasse U20 bei der Junioren-WM im norwegischen Lygna. Jule Zeißler zeichnete sich über 15 km in freier Technik (Massenstart) hinter der Siegerin Helen Hoffmann vom WSV Oberhof auf Platz 16 als zweitbeste Deutsche aus, und Marius Kastner trug wesentlich zum siebten Platz der 4x5-km-Staffel bei. Als dritter Läufer verkürzte der Neubauer den Abstand zu Rang sieben von 18 auf nur 5,4 Sekunden. Den Titel gewannen überlegen die Russen, die am Vortag im Rennen über 30 km (ohne Kastner) die Plätze eins bis vier belegt hatten. Bei den weiblichen Staffeln (4x3,3 km) holte Deutschland (ohne Zeißler) als Dritter hinter Norwegen und Russland die erste Medaille. stp/es

 

Bilder