Das beschloss das Kabinett am Dienstag in München und erlaubte den Vereinen dabei zudem, ähnlich wie bei Kulturveranstaltungen eine begrenzte Anzahl von Fans zuzulassen. Ausgenommen davon bleiben aber vorläufig Profiligen, der DFB-Pokal und die Champions League.

So soll im Amateurfußball am 19. September wieder Pflichtspiele vor maximal 400 Zuschauern erlaubt sein. Zuletzt war der Druck auf die Politik weiter gewachsen: Die Bayerische Fußball-Verband (BFV) hatte nach einer Umfrage unter allen Mitgliedsvereinen am Montag eine Klage gegen das Verbot von Wettkampfspielen als letztes Mittel ins Auge gefasst. Nun scheint der Ministerrat mit der Kehrtwende einer Konfrontation aus dem Wege zu gehen.