Locker weiter Altstädter feiern in erster Pokalrunde 6:0-Sieg

Große Probleme bereiteten die Bayreuther Angreifer der Mönchrödener Abwehr. In dieser Szene konnte Tim Sulmer (gelbes Trikot) nur durch ein Foul von Deren Ciray gestoppt werden. Foto: Peter Mularczyk

FUSSBALL. Der hohe Favorit hat sich erwartungsgemäß durchgesetzt. In der ersten Runde des Totopokals auf Verbandsebene feierte Regionalligist SpVgg Bayreuth am Dienstagabend beim TSV Mönchröden, Tabellenführer der Bezirksliga West, einen souveränen 6:0 (3:0)-Erfolg.

Die Gäste starteten spielfreudig in die Partie und legten ein enormes Tempo an den Tag. Nach wenigen Minuten traf Tim Sulmer nur die Latte. Nachdem Mönchrödens Kamran Mirzazadeh nach elf Minuten Sven Kopp im Strafraum zu Fall gebracht hatte, war es dann aber so weit: Den fälligen Elfmeter verwandelte Christopher Kracun sicher zur frühen Altstädter Führung.

Wenig später kamen auch die „Mönche“ zum ersten Mal vor das gegnerische Gehäuse, doch Bayreuths Keeper Alexander Skowronek parierte den Schuss des gut freigespielten Daniel Puff. Das spielbestimmende Team waren aber weiter die Gäste, die durch Kopp und Sascha Marinkovic zwei sehr gute Kopfball-Gelegenheiten hatten. Die SpVgg überzeugte durch enorme Passsicherheit und hatte stets den Blick für den freien Mann, während Mönchröden versuchte, die Räume eng zu machen.

Skowronek reagiert zweimal stark

In der 27. Minute war es Marius Stammberger, dem nach einem Ballverlust des TSV und einem schnellen Bayreuther Angriff ein Eigentor unterlief – 0:2. Mirzazadeh hätte danach verkürzen können, doch scheiterte er am glänzend reagierenden Skowronek. Im Gegenzug bediente Kracun Sulmer. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und besorgte den hochverdienten 3:0-Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederbeginn stellte Christoph Fenninger auf 4:0, wenig später scheiterte Mönchrödens Niklas Ehrlich alleine vor Skowronek am erneut stark reagierenden Keeper. In der Folge nahm Bayreuth etwas das Tempo aus der Partie, einige Ungenauigkeiten im Offensivspiel schlichen sich ein. Nach einem erneuten Foulspiel im Strafraum traf Marinkovic per Elfmeter trotzdem zum 5:0. Einen sehenswerten Spielzug schloss in der 83. Minute Marcel Schiller zum Endstand ab.

Statistik

TSV Mönchröden: Wegener – Köhn, Greiner, Puff, Mirzazadeh, Rahmani (75. Cebecioglu), Hüttner, Späth (75. Werner), Stammberger, Ciray (60. Beetz), Ehrlich.

SpVgg Bayreuth: Skowronek – Schwarz, Kracun, Schiller, Fenninger (55. Kaymaz), Kopp, Wolf (62. Schätzle), Marinkovic, Weber (46. Messingschlager), Sulmer, Koussou.

SR: Potemkin (SV Friesen); Zuschauer: 380.

Tore: 0:1 Kracun (12. – Foulelfmeter), 0:2 Stammberger (27. – Eigentor), 0:3 Sulmer (36.), 0:4 Fenninger (47.), 0:5 Marinkovic (79. – Foulelfmeter), 0:6 Schiller (83.).

Gelbe Karten: Mirzazadeh, Stammberger – Kracun.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading