Kreisliga

SV Weidenberg - BSC Bayreuth-Sass II 3:0 (2:0): 1:0 Odenbach (3.), 2:0 und 3:0 Steiner (8. und 88.).

TSV Engelmannsreuth - FC Creußen 2:2 (1:1): Im fair geführten Nachbarderby gab es zunächst nur wenige Möglichkeiten. Die Engelmannsreuther hielten dabei gut mit dem spielerischen starken Tabellenführer mit. Ein Abwehrschnitzer führte zum 0:1, aber nur zehn MInuten später glich Weidenhammer nach einem tollen Freistoß von Nitschke per Kopf aus. In der zweiten Hälfte zogen sich die Gastgeber in die Defensive zurück. Nach dem 1:2 verhinderte Torwart Jünger bei einem Schuss von Bauer mit einer tollen Parade einen höheren Rückstand, ehe der TSV nach der Einwechslung des reaktivierten Werner die letzten Kräfte mobilisierte. Ein Heber von Werner über FC-Torwart Booth wurde noch durch Engelbrecht von der Linie gekratzt, aber kurz vor Schluss erzielte er doch den Ausgleich.

Tore: 0:1 Koch (25.), 1:1 Weidenhammer (36.), 1:2 Marleitner (63.), 2:2 Werner (89.); Elfmeterschießen: 4:5.

FC Neuenmarkt - ASV Nemmersdorf 0:0

SV Ramsenthal - TSV Bad Berneck: verlegt auf 8. Oktober.

TSV Neudrossenfeld II - SC Altenplos 1:3 (0:1): 0:1 Stenglein (4.), 0:2 Schmidt (59.), 1:2 Rauch (61.), 1:3 Sendel (89.).

ATS Kulmbach - TSV 08 Kulmbach 1:2 (0:0): 0:1 Früh (58.), 0:2 Höfner (63. - Elfmeter), 1:2 Nacak (71.).

Eintracht Bayreuth - FSV Bayreuth 2:2 (1:1): 0:1 Dengler (25.), 1:1 Bach (38.), 1:2 Dengler (51.), 2:2 Bach (54.).

Sportring Bayreuth - USC Bayreuth 3:1 (0:1): 0:1 Miller (43.), 1:1 Vogler (54.), 2:1 Brendel (71. - Elfmeter), 3:1 Lindner (90. + 3).

Kreisklasse II

ASV Hollfeld - SC Heiligenstadt 4:1 (2:0): In einer sehr ansehnlichen Partie behielt die aufopferungsvoll kämpfende und auch spielerisch dominante Heimmannschaft die Oberhand. Einzig nach der Pause, als sie noch nicht richtig auf dem Platz schienen, gerieten die ASV-Akteure nach dem schnellen Anschlusstreffer kurzzeitig ein wenig aus dem Tritt. Ansonsten war die Defensive der Hollfelder sehr gut organisiert. Im Spiel nach vorne strahlten die Rot-Schwarzen mit ihren schnellen Spitzen stets Gefahr aus, allen voran Christopher Schmitt, der mit seinem zweiten Treffer - einem wunderschön direkt verwandelten Freistoß - den alten Abstand wiederherstellte. Seine Leistung krönte Schmitt dann mit dem 4:1, 13 Minuten vor dem Ende gleichzeitig der Schlusspunkt eines vielversprechenden Auftaktes des ASV nach der Corona-Pause.

Tore: 1:0 S. Schwarz (20.), 2:0 Ch. Schmitt (45.), 2:1 F. Wendler (47.), 3:1 und 4:1 Ch. Schmitt (57. und 77.).

Kreisklasse V

ASV Oberpreuschwitz - TFC Bayreuth 2:0 (0:0): Die völlig ausgeglichene erste Halbzeit sah nur einen Höhepunkt, als nämlich die Gäste mit einem Freistoß an die Unterkante der Latte Pech hatten. Die zweite Hälfte bot dann ein komplett anderes Bild. Der ASV war nun klar überlegen und erspielte sich zahlreiche Chancen. Der TFC steckte zwar nicht auf, konnte der Offensivstärke der Heimelf aber nichts mehr entgegensetzen. Ein großes Lob muss an Schiedsrichter Engelhardt gehen, der von Beginn an durch eine konsequente Regelauslegung jede Hektik im Keim erstickte.

Tore: 1:0 Wojciechowski (51.), 2:0 Frank (59. - Foulelfmeter).

SC Hummeltal - SG SV Gesees/TSV Mistelbach 4:1 (2:0): Hummeltal war in der ersten Hälfte spielerisch besser und verdiente sich so die 2:0-Pausenführung. Im zweiten Abschnitt kam Hektik im Derby auf und das Spiel wurde zerfahren. Durch zwei Standards zog die Heimelf dennoch entscheidend auf 4:0 davon, dann konnte die SG nach einem vermeidbaren Fehler in der SC-Abwehr verkürzen. Wenig später dezimierte sich der Gast aber durch eine Rote Karte (82.).

Tore: 1:0 F. Habla (22.), 2:0 M. Zimmer (27.), 3:0 und 4:0 H. Brendel (61. und 76.), 4:1 (77.).

SpVgg Goldkronach - TSV Bindlach 4:0 (1:0): Während die Gäste sich weit zurückzogen und versuchten, mit Kontern zum Erfolg zu kommen, machte Gastgeber Goldkronach das Spiel und erspielte sich dabei etliche Gelegenheiten. Aber erst ein Schuss von der Strafraumgrenze in der Schlussphase der ersten Hälfte brachte der SpVgg die verdiente Führung. In der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber den Druck und kamen schließlich zu einem klaren und verdienten Erfolg. Bindlach wusste jedoch kämpferisch zu überzeugen.

Tore: 1:0 und 2:0 Körber (38. und 61.), 3:0 Ehl (68.), 4:0 H. Rabenstein (75.).

SV Kirchahorn - SG Trockau 9:0 (4:0): Die Trockauer waren komplett überfordert mit der spielstarken und technisch versierten Kirchahorner Mannschaft. Am Ende hätte die recht einseitige Angelegenheit auch leicht mit einem zweistelligen Heimsieg des SV enden können.

Tore: 1:0 Richter (10.), 2:0, 3:0 und 4:0 Beierlein (15., 28. und 31.), 5:0 Hümmer (50.), 6:0 Richter (65.), 7:0 Da. Hofmann (71.), 8:0 und 9:0 Hümmer (71. und 85.).

SSV Kirchenpingarten - SV Seybothenreuth 2:1 (0:0): Trotz der langen Spielpause entwickelte sich ein temporeiches Spiel, in dem sich die beiden Mannschaften weitgehend neutralisierten. Die größte Chance hatte in der ersten Halbzeit der Kirchenpingartener Mayer, als er alleine vor dem Gästetorwart scheiterte. Im zweiten Abschnitt traf der SSV dann durch zwei Standardsituation. Nach dem Anschlusstreffer probierten die Gäste noch einmal alles, die Platzherren verteidigten den nicht unverdienten Derbysieg aber bis zum Ende.

Tore: 1:0 und 2:0 L. Langsteiner (60. - Foulelfmeter und 71.), 2:1 Ströbel (82.).

SSV Warmensteinach - SV Röhrenhof 3:0 (1:0): Nach ausgeglichenen 20 Anfangsminuten legte der Gastgeber einen Zahn zu und erspielte sich leichte Vorteile. Deshalb war der knappe Pausenvorsprung auch verdient. Röhrenhof versuchte im zweiten Abschnitt besser ins Spiel zu kommen, aber das bissige Mittelfeld und die starke Abwehr der Heimelf setzten einiges dagegen. Mit zunehmender Spieldauer kam der Gastgeber zu immer mehr Möglichkeiten und machte durch Pilz den Sack endgültig zu. Ein verdienter Sieg des SSV gegen einen nie aufsteckenden SV.

Tore: 1:0 Mackall (45.), 2:0 (49. - Eigentor), 3:0 Pilz (65.).

SV Heinersreuth - TSV Donndorf 8:7 n. E. (1:1): Trotz bester Spielbedingungen plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit so vor sich hin und zwingende Chancen waren auf beiden Seiten Fehlanzeige. Dies änderte sich erst in der zweiten Halbzeit, als plötzlich beide Seiten auf eine Entscheidung drängten. Die Heimelf konnte etwa nach einer Stunde noch einmal einen Zahn zulegen und sich auch mehr Spielanteile sichern. Folgerichtig fiel in der 79. Minute das 1:0 für den SV. Erst danach konnte auch der TSV noch einmal Kräfte mobilisieren und als alle auf den Schlusspfiff warteten, belohnten sich die Gäste mit dem Ausgleich in letzter Minute. Das Elfmeterschießen wurde durch zwei gehaltene Elfmeter des Heinersreuther Torhüters Bursian zugunsten des Gastgebers entschieden.

Tore: 1:0 Aref (79.), 1:1 Glumac (90.).

A-Klassen

SV Schreez - TSV Donndorf II 3:0 (1:0): Der Schreez gewann ungefährdet und souverän, auch wenn es bei der Leistung noch einiges an Luft nach oben gibt. Die Donndorfer waren stets bemüht und hatten vielleicht sogar mehr Ballbesitz, waren im Abschluss aber zu harmlos. Die individuelle Stärke einiger Akteure bei den Platzherren machte den Unterschied. Besonders Neuner und Weingessl taten sich hervor.

Tore: 1:0 und 2:0 Neuner (13. und 48.), 3:0 Hösl (60.).