Licht und Schatten SpVgg-Generalprobe gegen Cottbus endet 1:1

Besser als am Mittwoch gegen Lokomotive Leipzig (0:2) war es allemal, Angst und Schrecken verbreitet hat die SpVgg Bayreuth bei ihrer Generalprobe aber auch nicht. Eine Woche vor dem Start in die 3. Fußball-Liga beim FC Ingolstadt trennten sich die Gelb-Schwarzen mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1) vom ambitionierten Nordost-Regionalligisten FC Energie Cottbus.

Daniel Steininger hatte die Bayreuther nach schöner Vorarbeit von Alexander Nollenberger bereits in der 4. Minute in Führung gebracht, Arnell Kujovic nach einem durch die SpVgg schlecht verteidigten Umschaltmoment in der 24. Minute ausgeglichen. Nicht nur die Tore, auch die Ballbesitzphasen und das Chancenverhältnis waren in etwa gleich verteilt.

„Das war wirklich ein guter Gegner, der ganz klar um den Aufstieg in die 3. Liga spielen wird. Wir waren heute kompakter und haben nicht so viele Chancen zugelassen wie zuletzt. Dennoch ärgert mich das Gegentor sehr, weil wir da nicht kompakt waren“, sagte SpVgg-Trainer Thomas Kleine, der auch seinen Neuzugängen, Mittelfeldspieler Alexander Groiß und Torhüter Luca Petzold, rund eine halbe Stunde Einsatzzeit gewährte.

Geschont wurde im letzten Test Stammtorhüter Sebastian Kolbe aufgrund leichter muskulärer Probleme.

SpVgg Bayreuth – FC Energie Cottbus 1:1 (1:1)

SpVgg Bayreuth: Zahaczewski (46. Petzold, 81. Zahaczewski) – Lippert, Schwarz, Fe. Weber (79. Moos), Hemmerich – Nollenberger (71. Stockinger), Andermatt, Kirsch, Steininger, Zejnullahu (66. Heinrich) – Ziereis (66. Groiß).

SR: Hamper (ATS Kulmbach); Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 Steininger (4.), 1:1 Kujovic (24.).

Autor

 

Bilder