Lesung in Bayreuth Bürgermeister Frühbeißer schreibt Kinderbuch über Teufelshöhle

Stefan Frühbeißer und Anita Fuhrmann-Hecht lesen aus dem neuen Kinderbuch. Links im Bild Center-Managerin Isabel Belka. Foto: /Andreas Harbach

Dass ein Bürgermeister als Kinderbuchautor auftritt, ist ungewöhnlich. Stefan Frühbeißer aus Pottenstein hat es gewagt – die Kinder fanden es gut.

Gebannt hören die Vorschulkinder zu, als Stefan Frühbeißer aus seinem Buch vorliest. Es geht um das kleine, freundliche Höhlenteufelchen Luzi.

Der Pottensteiner Bürgermeister fängt mit seinem Erstlingswerk „Das kleine Höhlenteufelchen Luzi aus dem Steinhaufenland“ die Herzen der Kleinen des Kindergartens St. Georgen. Sie sind mit ihren Erzieherinnen Nathalie Jung und Kerstin Pfeufer ins Rotmain-Center nach Bayreuth gekommen, um dem Märchen, das rund um Pottenstein spielt, zu lauschen.

Frühbeißer und die Buchillustratorin Anita Fuhrmann-Hecht lesen auf der Bühne im Erdgeschoss abwechselnd Passagen vor. Center-Managerin Isabel Belka verteilt im Vorfeld Gummibärchen an die Kleinen zur Beruhigung. Die Aktion läuft im Rahmen einer Kooperation: Die Einkaufsmeile wirbt für die Fränkische Schweiz, und die Tourismusregion weist ihre Gäste auf dieses Angebot in Bayreuth hin.

Das Kinderbuch ist im Rahmen der 100-jährigen Erschließung der Teufelshöhle entstanden, an die in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen erinnert wird. Im Juni und Juli gab es Sonderführungen für Kinder und auch Märchenführungen. Um diese Angebote für die Kleinen so richtig interessant zu machen, schrieb der Bürgermeister das Buch.

Es handelt von der kleinen Luzi, die seit 100 Jahren mit ihrem strengen Vater in der Höhle wohnt, und nur wenige Freunde hat. Beim Herumtollen in der Nachbarschaft mit anderen Kindern erlebt das freundliche Teufelchen so manches Abenteuer. Da gibt es die schöne Müllerin, einen Schäfer und natürlich eine Schatzkiste. Die Szenen spielen in den umliegenden Dörfern. Auch eine Waldlichtung bei Siegmannsbrunn, auf der Elfen tanzen, soll die kindliche Fantasie anregen. Natürlich gibt es ein Happy End.

Den Kindern gefallen die Erzählungen, sie finden das Märchen „gut“, wie sie übereinstimmend sagen. Der Autor schenkt der Gruppe zum Schluss eines der Bücher, aus dem sich die Kinder vorlesen lassen oder es selbst durchblättern können.

Frühbeißer, der selbst Kinderführungen durch die Höhle geleitet hat, findet das Buch eine gute Ergänzung dazu. Denn bei den Märchenführungen wurden kurze Geschichten über das Teufelchen Luzi erzählt. Die Illustratorin Anita Fuhrmann-Hecht aus Berlin wollte anfangs nur wenige Bilder liefern, doch dann war sie so begeistert, dass sie fast täglich neue Zeichnungen schickte. Die wiederum nahm Frühbeißer zum Anlass, die Geschichte mit Luzi immer weiter auszuführen. „Wir sind einfach ein gutes Team“, sagt die Berlinerin. Durch den Kontakt hat sie die Fränkische Schweiz kennen- und schätzen gelernt.

„Ich habe ein bisschen eine schriftstellerische Ader“, sagt der Bürgermeister über sich selbst. Er verweist auf Büttenreden für den Fasching oder auch Sketche, die er verfasst hatte. Mehrere Wochen lang habe er am neuen Buch geschrieben. Die Rückmeldungen auf sein Erstlingswerk seien sehr positiv. Die Gestaltung mit den Zeichnungen spreche die Menschen unheimlich an.

Frühbeißer findet die Werbung in Bayreuth für die Fränkische Schweiz und umgekehrt gut. Er wünscht sich, dieses Miteinander weiter auszubauen. Die Buchvorstellung könnte dazu ein kleiner Beitrag gewesen sein.

Info: Stefan Frühbeißer: Das kleine Höhlenteufelchen Luzi aus dem Steinhaufenland. Erhältlich ist das Kinderbuch in der Teufelshöhle und überall im Buchhandel zum Preis von 14,90 Euro. ISBN 978–3‑00–072477‑0.

Autor

 

Bilder