BAYREUTH. Eigentlich war Lokführer ja mal der Traumberuf für fast jeden Jungen. Doch mittlerweile sind Triebfahrzeugführer, wie sie heute meist heißen, rar. Nach Schätzungen fehlen in Deutschland Tausende von ihnen. Hier und da fallen sogar Züge aus, weil keiner da ist, der sie fährt. Kein Wunder, dass die verschiedenen Bahnunternehmen versuchen, das entsprechende Personal selber auszubilden. Bei Agilis, das einen seiner Schwerpunkte in Nordbayern hat, läuft ein entsprechender Kurs gerade erstmals in Bayreuth – für Quereinsteiger.