BAYREUTH/COBURG/HOF. Schnell und gezielt die Ware greifen, fix an die Kasse, zahlen – und raus aus dem Laden: Was Thorsten Becker, Geschäftsführer des bayerischen Handelsverbands (HBE) Bezirk Oberfranken, in Bayreuth beobachtet, ist im Corona-November 2020 Alltag im gesamten Regierungsbezirk. Die Kunden – die wenigen, die noch kommen – gehen nur kurz in die Läden, kaum einer bummelt durch die Geschäfte und die Innenstädte. Die Fußgängerzonen sind teils menschenleer, obwohl der stationäre Handel von dem seit Anfang November geltenden Teil-Lockdown ausgenommen ist.