Lange Vorbereitung Haspo startet drei Monate vor erstem Spiel

Vier Neuzugänge waren beim Start der Haspo-Vorbereitung dabei (von links): Christoph Tratnjek , David Schreibelmayer, Daniel Luber und Elias Endler. Es fehlte noch Maximilian Berthold. Foto: Peter Kolb

HANDBALL. Gut drei Monate vor dem Saisonstart in der Männer-Bayernliga am 14. September mit dem Heimspiel gegen DJK Rimpar II hat Haspo Bayreuth mit der Vorbereitung begonnen.

18 einsatzfähige Spieler standen Trainer Michael Werner dabei zur Verfügung, der die erste Woche noch ohne seinen gleichberechtigten Kollegen Marc Brückner leitet. Mit dabei waren auch einige Neuzugänge, während die Rückraumspieler Fabio Nicola und Yannik Meyer-Siebert noch an ihrem Comeback arbeiten.

Im Mittelpunkt stand zunächst die Einführung ins Athletik- und Krafttraining durch den Athletiktrainer Alexander Daut. „Wir werden viel im athletischen und konditionellen Bereich arbeiten, um optimale Grundlagen für eine lange Saison zu legen. Zudem werden wir viel im Bereich der Verletzungsprophylaxe unterwegs sein“, sagte Daut. Im mannschaftstaktischen Bereich gilt es dann, eine gute Chemie innerhalb der Mannschaft herzustellen und die neuen Spieler einzubinden. „Ein Fokus wird dabei auf unserem Eins-gegen-eins-Verhalten liegen“, verriet Werner. Neben einigen Testspielen und Turnieren steht zu diesem Zweck im August auch ein Trainingslager im nahe Berlin gelegenen Lichtenrade an.

Bis jedoch alle Spieler an Bord sind, dauert es noch etwas. Der aus Leipzig zurückgekehrte 22-jährige Spielmacher David Schreibelmayer muss bis Mitte Juli noch seinen studienbedingten Verpflichtungen in der sächsischen Metropole nachkommen. Ähnlich ergeht es dem neuen Kreisläufer Daniel Luber, der zuletzt beim HC Sulzbach in der Landesliga aktiv war, aber auch schon drei Jahre Bayernliga-Erfahrung vorweisen kann. Der 23-Jährige absolviert noch bis Mitte August im Rahmen seines Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens ein Praktikum in Ingolstadt und kann bis dahin nur an den Wochenenden dabei sein. Der im Rückraum und am Kreis einsetzbare Maximilian Berthold vom TV Helmbrechts wird in der nächsten Woche zum Team stoßen.

Als einziger „richtiger“ Neuzugang steigt somit Elias Endler von Beginn an voll in die Vorbereitung ein. Der 19-jährige Linksaußen aus der Bundesliga-Jugend des HSC Coburg freut sich in Bayreuth auf „eine junge Mannschaft mit einer guten Teamchemie und dem Potenzial, oben mitzuspielen“.

Neuer Anlauf nach schwerer Verletzung

Als „neu“ darf man aber auch den künftigen Halbrechten im Haspo-Team bezeichnen, obwohl er schon seit fast einem Jahr in Bayreuth ist: Christoph Tratnjek kam nämlich mit einer schweren Schulterverletzung aus München und verpasste daher die komplette vergangene Saison. Der 19-Jährige, der aktuell ein freiwilliges soziales Jahr im Krankenhaus Hohe Warte absolviert, spielte vorher bei SpVgg Altenerding, SV Anzing und TSV München-Ost in der Jugend und gehörte kontinuierlich zum Kader der bayerischen Landesauswahl. Zeitweise stand er sogar im erweiterten Kreis der DHB-Auswahl. „Natürlich möchte ich zunächst einmal verletzungsfrei bleiben und wieder gut reinfinden“, beschreibt Tratnjek seine Ziele nach der langen Pause. „Für uns als Team wird am wichtigsten sein, dass wir eine gut funktionierende Mannschaft sind.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading