Landkreis Wunsiedel 62 neue Corona-Fälle

Alexandra Hautmann
  Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

Die Inzidenz steigt sprunghaft – allgemein und in der Gruppe der Fünf- bis 14-Jährigen. Im Klinikum Fichtelgebirge werden sechs Covid-Patienten behandelt.

Wunsiedel - Wieder einen deutlichen Sprung nach oben macht die Inzidenz im Fichtelgebirge. Am heutigen Montag liegt der Wert bei 258, am Freitag lautete er 204. Am Samstag kamen 43 frisch Infizierte und am Sonntag 19 hinzu. Damit haben sich seit dem Beginn der Pandemie 7400 Bürger im Landkreis mit einer der Virusvarianten infiziert.

Aber nicht nur die allgemeine Inzidenz ist stark gestiegen, vor allem die der Altersgruppe der Fünf- bis 14-Jährigen ist sehr hoch. Sie liegt bei 703. Das sind aktuell konkret 40 infizierte Kinder im Landkreis Wunsiedel. Ebenfalls sehr hoch liegt die Inzidenz der 15- bis 34-Jährigen mit 543. Dass sich das Infektionsgeschehen vor allem in der jüngeren Bevölkerung abspielt, wird ebenfalls deutlich bei dem Blick auf die Situation der Senioren. Im Gegensatz zu den hohen Zahlen bei den Kindern und jungen Erwachsenen gibt es nur dreizehn Infizierte, die älter als 60 Jahre sind. Damit liegt deren Inzidenz weit unter 100.

Diese ungleichmäßige Altersverteilung erklärt auch die aktuell relativ geringe Belastung mit Corona-Patienten am Klinikum Fichtelgebirge. In Selb werden fünf, drei davon auf der Intensivstation, betreut. In Marktredwitz liegt ein Covid-Patient. axa

 

Bilder