Landkreis Wunsiedel Inzidenz sinkt, Zahl der Infizierten bleibt

Redaktion
Die Inzidenz unter Fünf- bis 14-Jährigen bleibt auf hohem Niveau. Sie liegt im Landkreis bei 720,6. Foto: picture alliance/dpa/CDC/Alissa Eckert;Dan Higgins

25 neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsamt Wunsiedel. 19 Patienten werden im Klinikum Fichtelgebirge behandelt. Die Impfquote steigt nur noch langsam.

Wunsiedel - Die Inzidenz im Landkreis Wunsiedel sinkt, bleibt aber dennoch auf hohem Niveau, wie aus der Mitteilung des Landratsamts Wunsiedel hervorgeht. Demnach registrierte das Gesundheitsamt am Freitag 25 neue Corona-Fälle.

Aktuell melden die Wunsiedler Gesundheitsbehörden 588 Infizierte und damit einen weniger als am Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt von 420 auf 372,3 – das entspricht 268 Neuinfektionen in den zurückliegenden sieben Tagen. Die Inzidenz unter den Schulkindern – im Alter zwischen fünf und 14 Jahren – bleibt auf dem Niveau der Vortage. Sie liegt im Landkreis bei 720,6.

Seit Pandemiebeginn haben sich im Landkreis Wunsiedel nachweislich 6194 Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Als genesen gelten 5401 Personen. 205 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben. 71 Prozent (Bayern 67,6 Prozent) aller Landkreisbürger haben ihre Erstimpfung erhalten, knapp 70,9 Prozent (Bayern 65,7 Prozent) ihre zweite Impfung. 6,1 Prozent (Bayern 5,2 Prozent) haben bereits die dritte Impfung bekommen.

19 Covid-Patienten werden im Klinikum Fichtelgebirge behandelt, neun in Marktredwitz und zehn in Selb. Vier Patienten müssen intensivmedizinisch betreut werden.

 

Bilder