Landkreis Wunsiedel „Ein Hoch auf“ ... den Schulabschluss

14 Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule erhalten ihre Zeugnisse. Auch an der Mittelschule Wunsiedel bestehen alle Prüflinge.

Marktredwitz/Wunsiedel - 14 Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule erhalten ihre Zeugnisse. Sie sind ein „Schlüssel, der Türen öffnen kann,“ wie ihr Lehrer ihnen sagt. Auch an der Mittelschule Wunsiedel bestehen alle Prüflinge.

„Ein Hoch auf“ ... den Schulabschluss

„Das Schiff 8/9 hat es geschafft und ist in den Zielhafen eingefahren.“ Mit diesen Worten beglückwünschte Ulrike Bleiner, die Schulleiterin der Erich-Kästner-Schule in Marktredwitz, die Absolventen. 14 Schülerinnen und Schüler haben den Abschluss geschafft und können jetzt „auf einem neuen Schiff anheuern“. „Den Start an einer neuen Schule oder in den Beruf haben sich die Schüler mehr als verdient.“

Obwohl ihr Abschlussjahr von Wechsel- und Distanzunterricht geprägt war, haben sich die Jugendlichen durchgebissen, sodass sie jetzt alle ihr Zeugnis in den Händen halten konnten. Bei der Abschlussfeier im Pausenhof des privaten Sonderpädagogischen Förderzentrums wurden zwei verschiedene Zeugnisse verteilt: Eines, das den L-Abschluss nachweist, und eines, das den Mittelschulabschluss beurkundet.

Bei der Zeugnisübergabe erhielten alle Absolventen auch Geschenke: Eine „Freiraum für Macher“-Tasche von Landrat Peter Berek sowie einen Notizblock mit Textmarkern von der Schulleitung. Die Klassenbesten erhielten eine weitere Aufmerksamkeit. Als Klassenbeste wurden Mike Simok, Dennis Hilpert, Benjamin Purucker für ihren L-Abschluss sowie Anna-Marie Steinbach für ihren Mittelschulabschluss geehrt.

„Das Zeugnis ist ein Schlüssel, der Türen öffnen kann“, erklärte der Klassenleiter Volker Reh nach der Zeugnisübergabe „ Türen, die Chancen enthalten, um das Leben erfolgreich zu gestalten. Was der Schlüssel jedoch nicht öffnen kann, ist Erfolg – der hängt ganz allein vom eigenen Willen ab.“

Um die Abschlussfeier so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten, hatten sich die Lehrer einiges einfallen lassen. So führten sie ein Theaterstück auf, bei dem kreativ verzierte Socken zu Hits tanzten und sangen; alle Lieder waren passend zum Schulabschluss gewählt wie „Looking for Freedom“ von David Hasselhoff oder „Hoch“ von Tim Bendzko. Mit dem EKS-Rap, den ehemalige Schüler 2011 in einem Tonstudio aufgenommen hatten, feiert die Erich-Kästner-Schule jeweils ihre individuellen Persönlichkeiten: „Große, Kleine und auch Coole – Erich-Kästner-Schule!“

Landrat Peter Berek wünschte den Schülern gutes Gelingen für den neuen Lebensabschnitt an einer anderen Schule oder im Beruf und „vor allem Zufriedenheit im Leben“. Mut sprach den Absolventen der stellvertretende Bürgermeister von Marktredwitz, Horst Geißel, zu: „Egal, was auf euch zukommt, Regen oder Sonnenschein, die Schule hat euch Rüstzeug mitgegeben!“ Den Glückwünschen schloss sich auch Manfred Söllner, stellvertretender Bürgermeister von Wunsiedel, an. Zum Schluss bedankten sich die Schüler für „eine wunderschöne Schulzeit mit Höhen und Tiefen“.

Alle Wunsiedler Mittelschüler bestehen

Die Mittelschule Wunsiedel hat ihre Abschlussschülerinnen und -schüler in der Stadtkirche St. Veit feierlich verabschiedet. Alle Schüler der beiden Abschlussklassen haben den Qualifizierenden Abschluss bestanden. Über den besten „Quali“ mit dem Notendurchschnitt von 1,50 freute sich Aline Naumann. Alina Scharnagl hat mit einem Durchschnitt von 1,22 den besten Mittelschulabschluss. Den besten Abschluss der Praxisklasse machte Magdalena Ketscher mit 2,4. Schulleiter Stefan Müller freute sich, dass viele der Absolventen eine Ausbildungsstelle gefunden hätten, einige von ihnen würden auch eine weiterführende Schule besuchen. Die Abschlussprüfungen seien dank der disziplinierten Absolventen und des unermüdlichen Einsatzes der Klassenleiter Stefan Pöllath, Thomas Braun und Christoph Schill reibungslos und erfolgreich verlaufen, betonte Schulleiter Stefan Müller.

 

Bilder