Autofahrer weicht Katze aus Kettenreaktion an der Unfallstelle

Die Leuchtschrift "Unfall" auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Hecke durchbrochen, Auto angefahren, Hauswand beschädigt: Ein Ausweichmanöver vor einer Katze ist für einen 19-Jährigen Autofahrer in Heringen/Helme im Kreis Nordhausen mit einem hohen Sachschaden zu Ende gegangen.

Heringen/Helme - Der junge Mann war am Sonntagmorgen auf regennasser Straße im Ortsteil Windehausen unterwegs, als eine Katze die Straße überquerte, wie die Polizei mitteilte.

Der 19-Jährige bremste, verlor die Kontrolle über den Wagen und dann nahm das Unglück seinen Lauf: Demnach durchbrach sein Wagen in der Folge eine Hecke, die laut Polizei sorgfältig gepflegt und danach über mehrere Meter schlichtweg gehäckselt war. Dann prallte der junge Mann mit seinen Pkw gegen ein parkendes Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das parkende Auto gegen ein Hoftor und eine Haustür geschleudert. Ineinander verkeilt schrammten die beiden Fahrzeuge schließlich an der Hauswand des Hauses entlang, bis sie schließlich liegen blieben.

Der 19-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt und auch die Katze überlebte das Ausweichmanöver. Die Gesamthöhe des Sachschadens war zunächst unklar. Jedoch sei allein an den beiden Autos ein Schaden von rund 20 000 Euro entstanden.

Autor