Landkreis Kulmbach Schule hat sturmfrei

Melitta Burger
Es wird stürmisch am Donnerstag. Wer kann, sollte in geschlossenen Räumen bleiben. Die Schulen im Landkreis Kulmbach fallen, wie auch in Nachbarkreisen, aus. Foto: /Julian Stratenschulte/dpa

Der Wetterdienst warnt vor schweren Orkanböen. Die Kulmbacher Behörden reagieren und lassen deswegen am Donnerstag den Unterricht ausfallen.

Kulmbach - „Sicherheit geht vor“, sagt der Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz am Kulmbacher Landratsamt, Oliver Hempfling. Deshalb sei am Donnerstagabend in Abstimmung mit Landrat Klaus Peter Söller, Schulamtsleiter Michael Hack gegen 18 Uhr entschieden worden, die Schule am Donnerstag im gesamten Landkreis Kulmbach ausfallen wird. Man habe sich, sagt Hempfling im Gespräch mit unserer Zeitung, auch mit den Nachbarlandkreisen in Nord- und Ostoberfranken abgestimmt. Beispielsweise werde auch in den Landkreisen Hof, Kronach und Coburg kein Unterricht stattfinden.„Angesichts der vorhergesagten Windverhältnisse mit Böen bis zu 120 Stundenkilometern geht für uns Sicherheit vor.“

Für den Landkreis Kulmbach hat der Deutsche Wetterdienst bereits eine amtliche Unwetterwarnung herausgegeben. Gleich zwei Orkantiefs fegen am Donnerstag auch durchs Kulmbacher Land. Bis zum Donnerstagabend soll die Gefahr andauern. Meteorologen haben die Bevölkerung dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten, möglichst nicht ins Freie zu gehen und Gegenstände im Freien zu sichern.

Wer es nicht vermeiden kann, sich draußen aufzuhalten, sollte in jedem Fall Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und auch Stromleitungen halten.

Laut der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes soll die Gefahr im Kulmbacher Land bis Donnerstag gegen 22 Uhr andauern. Schwere Sturmböen werden erwartet. Gleichzeitig muss nach Angaben der Wetterdienste auch noch mit Starkregen gerechnet werden. Binnen zwölf Stunden sollen zwischen 15 und 15 Liter Regen fallen. Dabei kann laut Wettervorhersage in Schauernähe der Wind noch mehr Fahrt aufnehmen. Allzu sicher sollte sich keiner fühlen, wenn er am Donnerstagvormittag ein Abflachen des Sturms registriert. Das Unwetter soll nur kurze Zeit Pause machen und dann wieder Fahrt aufnehmen.

Und auch am Donnerstagabend soll es noch nicht endgültig vorbei sei. Bereits ab der Nacht zum Sonntag zieht ein neues Sturmtief mit Orkanböen auf. Und auch mit dem Wintersport soll es dann vorbei sein: Milde Temperaturen lassen in den Mittelgebirgen den Schnee schmelzen, heißt es in einer Vorschau, die der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht hat.

 

Bilder