Seit 1953 wird auf dem Wehlitzer Berg von Mai bis August Theater gespielt. Mit einer Vorstellung des Ritterspiels "Genoveva" begann damals eine bis heute anhaltende Erfolgsgeschichte. Die Schauspieler sind ausschließlich Amateure aus der Region, die es aber schon weit in die Nähe eines Profi-Theaters gebracht haben. Vor der imposanten Felsenkulisse der schönsten Amateur-Naturbühne Deutschlands wird jede Aufführung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bereits seit Herbst 2019 laufen die Vorbereitungen für die Spielzeit 2020. Seit Oktober läuft der Vorverkauf, mit dem Ergebnis, dass bis heute bereits 15 000 Karten für die einzelnen Vorstellungen gebucht wurden.

Zum ersten Mal in der nun 67-jährigen Geschichte sieht sich die Naturbühne dazu gezwungen, die kommende Theatersaison abzusagen. (Noch) Nicht betroffen davon sind nach heutigem Stand die Gastspiele. Im Folgenden die Erklärung des Vorstands:

"Liebe Freunde der Naturbühne Trebgast: Leider können aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie unsere eigenen Theaterstücke der Saison 2020 nicht stattfinden, da die Vorarbeiten und die seit Februar laufenden Proben hierzu ab Mitte März nicht möglich waren. In Anbetracht der aktuellen Situation und im Interesse der Gesundheit unserer Aktiven und unserer Besucher hat sich die Vorstandschaft schweren Herzens dazu entschlossen, die Spielzeit 2020 abzusagen, und die Aufführung unserer vorgesehenen Theaterstücke auf das Jahr 2021 zu verschieben. Bereits gekaufte Karten werden natürlich zurückerstattet. Einzelheiten hierzu finden Sie nachfolgend:

Die Durchführung der Gastspiele findet - sofern an dem Termin zulässig - wie geplant statt. Sollte ein Gastspiel verschoben werden müssen, so behalten die Eintrittskarten ihre Gültigkeit. Bei der Absage eines Gastspiels erhalten Sie selbstverständlich ihr Geld zurück. Bitte informieren sie sich zeitnah auf unserer Webseite über die aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Veranstaltungen.

Hinweise zu Karten für die Theaterstücke (Eigenproduktionen der Naturbühne Trebgast):

Reservierte Plätze werden automatisch storniert. Bestellte und noch nicht bezahlte Karten werden ebenfalls automatisch storniert. In diesen beiden Fällen müssen Sie nicht selbst aktiv werden.

Für bereits bezahlte Karten bieten wir Ihnen bis zum 15. August 2020 folgende Möglichkeiten der Rücknahme:

1. Sie verzichten zugunsten des Vereins der Naturbühne Trebgast auf die Rückerstattung des Kartenpreises. Mit dieser Spende helfen Sie uns sehr diese schwierige Zeit gut zu überstehen und unterstützen einen hoffentlich für uns alle glücklichen Neustart im Jahr 2021. Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, so teilen Sie uns bitte Ihre Daten in dem im Internet eingestellten Formular mit.

2. Sollten Sie Karten bei einer Vorverkaufsstelle erworben haben, so kann die Rückzahlung nicht über diese Vorverkaufsstelle erfolgen. Für die Rückerstattung ist es notwendig, dass Sie uns die Karten im Original als Einwurfeinschreiben unter Angabe Ihrer Bankverbindung zusenden, wenn möglich mit Angabe einer Telefonnummer oder E-Mail Adresse für evtl. Rückfragen.

3. Bei Karten, die über den Vorverkauf der Internetseite der Naturbühne Trebgast erworben wurden, bitten wir Sie, für die Rückerstattung des Kartenpreises das im Internet eingestellte Formular auszufüllen. Eine Rücksendung der Karten im Original ist in diesem Fall nicht nötig, da wir hier auf die Daten Ihrer Bestellung zugreifen können.

Auf der Homepage der Naturbühne (www.naturbuehne-trebgast.de) wurde bereits ein Formular bereitgestellt, mit dem Sie eine der genannten Möglichkeiten auswählen können. Hinsichtlich der Erledigung Ihrer Kartenrückgaben bitten wir Sie um etwas Geduld, da diese große Anzahl nach und nach in ehrenamtlicher Tätigkeit abgearbeitet werden muss."

Naturbühnen-Vorsitzender Siegfried Küspert abschließend: "Wir werden die Zeit nutzen, nach unserer bisher erfolgreichsten Saison 2019 einmal richtig durchzuatmen um dann gestärkt wieder für Sie da zu sein. Vielen Dank für Ihr Verständnis, bleiben Sie gesund und bleiben Sie uns treu. Auf ein Wiedersehen im Jahr 2021."