Landkreis Kulmbach Inzidenz klettert auf Wert von mehr als 800

Melitta Burger
Mit 139 weiteren Fällen erreicht der Landkreis Kulmbach am Wochenende einen weiteren Rekord in der Inzidenz. Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Waltraud Grubitzsch

Auch am Wochenende hat Corona das Kulmbacher Land fest im Griff. Das Landratsamt meldet 139 weitere Fälle.

Kulmbach - Mit der Inzidenz im Landkreis Kulmbach geht es weiter steil nach oben. An diesem Wochenende wurden weitere 139 positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, wie das Landratsamt am Sonntagnachmittag mitteilt. Von den aktuell jetzt 649 Corona-Fällen fallen nach Behördenangaben am Sonntag 579 in die vergangenen sieben Tage. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach steigt damit auf 810,6, ein bislang noch nie dagewesener Wert.

Die Inzidenzwerte sind im Kulmbacher Land binnen weniger Tage sprunghaft angestiegen. Am 17. Januar betrugen sie noch 477,4, einen Tag später bereits 588. Am 19. Januar wurde dann eine Inzidenz von 604,8 gemeldet, am Tag darauf 673,4, am Freitag meldete das Landratsamt 726,6.

Weiterhin steigend auch die Zahl der Quarantänefälle. 912 Menschen müssen derzeit zu Hause bleiben.

Am Kulmbacher Klinikum bleibt es dennoch relativ ruhig. Sechs Menschen müssen dort derzeit stationär wegen Corona behandelt werden, keiner davon auf der Intensivstation.

Die Summe Erstimpfungen hat am Sonntag 53 632 erreicht. Das entspricht einer Impfquote von 75,09 Prozent. Vollständig geimpft sind 51 221 Landkreisbewohner (71,71 Prozent). Geboostert sind 35 455 Menschen (49,64 Prozent). mbu

 

Bilder