Vor 25 Jahren hat Gerhard Reif den Bauernhof vom verstorbenen Vater übernommen. Es  folgte eine Zeit voller Hochs und Tiefs: „Man muss auch mal neue Wege gehen und sich was trauen.“