Landkreis Kulmbach Corona fordert weiteres Todesopfer

Melitta Burger
Die Impfquote im Landkreis Kulmbach kommt weiter nur schleppend voran. Foto: /Jörg Carstensen/dpa

Die Zahl der in Zusammenhang mit der Pandemie gestorbenen Landkreisbürger liegt nun bei 119. Auch die Inzidenz ist wieder über die Marke von 35 geklettert.

Kulmbach - Der Abwärtstrend in Bezug auf die Corona-Zahlen, der in den vergangenen Tagen zu beobachten war, hat sich nicht fortgesetzt. Am Montag wurden zehn weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt, berichtet das Landratsamt. Und es gab auch eine weitere schlechte Nachricht. In Zusammenhang mit Corona ist ein weiterer Mensch im Landkreis gestorben. Die Zahl der Todesopfer in der Region ist damit auf nun 119 gestiegen.

Von den 42 aktuellen Corona-Fällen fallen 28 in die vergangenen sieben Tage. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100 000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach beträgt damit 39,2 und überschreitet wieder den kritischen Schlüsselwert von 35. In den Teststrecken der Kulmbacher Abstrichstelle wurden 68 weitere PCR-Testungen durchgeführt.

Im Kulmbacher Klinikum werden derzeit zwei Patienten auf der Coronastation betreut. Keiner von ihnen benötigt intensivmedizinische Behandlung, heißt es im Bericht aus dem Landratsamt.

Weiterhin schleppend geht es mit den Corona-Impfungen voran. Die Erstimpfungsquote betrug am Montagnachmittag 68,06 Prozent, die Zweitimpfungsquote liegt bei 63,81 Prozent. 673 Personen aus dem Landkreis Kulmbach haben sich inzwischen zum dritten Mal impfen lassen.

Weiterführende Informationen unter: landkreis-kulmbach.de. red

 

Bilder