BAYREUTH. Einen skurrilen Fall behandelte das Landgericht Bayreuth am Montag: Eine farbige Studentin fühlte sich diskriminiert von ihrer Dozentin, die ausgerechnet zu Herrschaftsthemen und Rassismus-Kritik forscht und die Mitglied der Stabsabteilung Chancengleichheit ist. Nun saßen Studentin und Dozentin auf der Beklagtenbank. Und beide fühlten sich diskriminiert, die Dozentin klagte auf Unterlassung. Beide Parteien konnten sich einigen.