Die Fußball-Bezirksliga Ost ist in der kommenden Saison um eine Attraktion reicher: den FC Vorwärts Röslau. Der Fußballklub aus der 2000-Einwohner-Gemeinde an der Porzellanstraße zählte mit einer Unterbrechung (in der Saison 17/18) seit zwölf Jahren zum Inventar der Landesliga. Nun steigt Röslau ab, weil vor allem der Start (mit nur zwei Punkten aus zehn Spielen) und auch das Ende dieser Saison kräftig in die Hose gingen. Im letzten Spiel beim punktgleichen Tabellennachbarn FC Herzogenaurach hätte der Elf von Trainer Rüdiger Fuhrmann ein Punkt gereicht, um sich in die Relegation zu retten. Heraus kam eine 0:5-Klatsche, die den Eindruck eines nicht unverdienten Abstiegs verstärkte.