Weder für Künstler, noch für die Agenturen ist 2020 ein einfaches Jahr. Auch vor der beliebten Veranstaltungsreihe habe man „wochenlang nicht sicher sein können, ob der Comedy-Herbst stattfinden kann“, sagt Matthias Mayer am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung. Nicht sicher sein, „welche Art von Kultur möglich ist und in welcher Kapazität. Wichtig ist, dass die Kultur auch im Herbst weitergeht“ – im geschlossenen Raum.

Bedenken habe er wegen des Veranstaltungsorts Zentrum keine: Im Gegenteil, denn durch die bisherigen Veranstaltungen im Zentrum könne man sagen, dass das Abstandskonzept ebenso gut funktioniere wie die hochmoderne Lüftungsanlage mit Filterfunktion. Dennoch habe man aufgrund der aktuell geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen die Zahl der Sitzplätze von 450 auf 174 reduziert.

Gelacht werden kann bei den sechs Comedians allerdings ohne Maske, sagt Mayer. Den Auftakt zum Comedy-Herbst macht am Sonntag der fränkische Hardcore-Comedian Bembers, der erst im Sommer die Open-air-Bühne auf dem Volksfestplatz im Autokino gerockt hatte. „Für Bembers haben wir, wegen der großen Nachfrage, ebenso wie für für Lisa Eckhart am 6. November bereits Zusatztermine angesetzt“, sagt Mayer. Bembers wird wie Eckhart damit um 17 Uhr und um 20 Uhr zu Shows auf der Bühne des Zentrums stehen.

Zwischen Bembers und Lisa Eckhart kommt am 31. Oktober mit Lisa Feller die Supermom um die Ecke, die auch die „Ladies Night“ im WDR moderiert und ihren Durchbruch mit der „Schillerstraße“ hatte. Mal sehen, ob sie auch für Bayreuth hält, was sie verspricht, schließlich heißt ihr Programm: „Ich komm jetzt öfter!“.

„Die Vorteile des Lasters“ beleuchtet Lisa Eckhart am 6. November, bevor am 7. November Christian Springer mal wieder in Bayreuth vorbeischaut. Der Moderator der BR-Serie „Schlachthof“ mag es feinzüngig und macht Satire, die das Oberstübchen anregt.

Passend in die Zeit: „Gegen Wahn und Populismus – hilft nur ein guter Exorzismus“, sagt Andreas Reber, der am 26. November mit seinem Programm „Ich helfe gern“ ins Zentrum kommen wird. Entlarvendes für Volkes Stimme – mit Volkes Stimme, wie Reber verspricht.

Den Schlusspunkt setzt am 28. November Helmfried von Lüttichau: „Er bringt ja eine breite Fan-Basis aus ,Hubert und Staller’ mit“, sagt Matthias Mayer. Von Lüttichau macht das, was ihm Spaß macht – feines Musik-Kabarett mit dem Titel „Plugged“.


Karten gibt es online unter motion-ticket.de und an allen Vorverkaufsstellen