Acht Wochen Laufspaß sind vorbei: Nur 3017 Kilometer haben gefehlt, um die Erde am Äquator einmal zu umrunden. 289 aktive Läufer des Kurier-Firmenlaufs haben es auf 36 991 Kilometer gebracht.

Corona hatte das Konzept des Firmenlaufs, der 2019 in Thurnau Premiere hatte, durcheinandergebracht. Aus der Großveranstaltung in Gesees wurde eine Challenge. Per App konnten Läufer Kilometer für ihr Firmenteam sammeln. Im Vordergrund stand nicht die Geschwindigkeit. „Wir sind froh, dass wir Gassigeher, Walker und ambitionierte Jogger gleichermaßen angesprochen haben“, sagt Andrè Riedel, der Kurier-Veranstaltungsleiter des Firmenlaufs.

Kurzfristig wurde die digitale Version auf die Beine gestellt. „Die App lief noch nicht rund und wir müssen sie noch optimieren“, sagt Riedel selbstkritisch. Sie soll weiter verwendet und „ins Trainingsprogramm fürs nächste Jahr eingebaut“ werden. Riedels Fazit: „Wir wollten trotz Corona Abwechslung vom Alltag bieten und Menschen an die frische Luft ziehen. Ich denke, das ist ganz gut gelungen.“ Dies zeigen auch 455 Bilder, die die Läufer von sich oder ihrer Laufumgebung geschossen haben. Sie können weiterhin unter www.kurier-firmenlauf.de angeschaut werden. „Jetzt heißt es Daumen drücken für 2021, damit wir uns in Gesees live wiedersehen“, sagt Riedel.

Nun Ehre, wem Ehre gebührt: den Siegern 2020. Und damit Karin Weggel. Die 48-Jährige Thurnauerin hat für die Laufschule Mira Benker 1039 Kilometer, die meisten aller Läufer, erreicht und damit ihrer verrückten Laufgeschichte ein Kapitel hinzugefügt. „2010 und 2011 hatte ich Schlaganfälle und habe 18 Kilo zugenommen“, erzählt Weggel. Sie war jahrelang krank. 2016 lernte sie Lauftrainerin Mira Benker kennen und belegte Kurse. „Erst hat es keinen Spaß gemacht, aber man wurde fitter.“ 2017 schloss sie sich dem SGB Stadtsteinach an. Seit 2018 bezeichnet sich Weggel als „laufverrückt“. Seit 2019 begleitet sie ihr Hund; 5000 Kilometer im Jahr sind drin. „Ich hatte während des Firmenlaufs zwei Wochen verregneten Urlaub“, sagt Weggel. Irgendwann war die 1000-Kilometer-Marke realistisch. Doch das gesamte Benker-Team hat geliefert. „Wir haben uns alle gegenseitig angesteckt“, sagt Weggel. Die Laufschule hat mit 4951 die meisten Kilometer aller Firmen durch Wandern, Walken und Joggen geschafft. Und damit die Kategorie der Firmen von fünf bis 50 Mitarbeitern gewonnen – gefolgt von der AOK (3166 Kilometer), dem Landratsamt Bayreuth (2615) und den Rechtsanwälten Rosenschon Grimme Henker (2486).

Bei den Firmen bis vier Mitarbeitern gewann Netsch (607) vor Flinker (408). In der Kategorie von 51 bis 200 Mitarbeiter setzte sich die Hassmann KG (1405) gegen den Kurier (1234) durch. In der Kategorie der Firmen mit mehr als 200 Mitarbeitern ließ sich Schwender aus Thurnau den Sieg nicht mehr nehmen (4110) – gefolgt von ait-Deutschland (3835), NKD (2822) und Maja (2367).