Kulturpreis 2023 Verein Neuneinhalb wird ausgezeichnet

Das Duo Umme Block wird am 27. Mai auf der Bühne stehen. Foto: Marcel Chylla

Zwei Vereine machten den Anfang: Aus Forum Phoinix und Kültürklüb entstand Neuneinhalb. Der Verein wird nun als „Versuchslabor“ für neue Angebote des Bayreuther Kulturlebens ausgezeichnet.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Die Stadt Bayreuth zeichnet den Verein „Neuneinhalb“ mit dem städtischen Kulturpreis 2023 aus. Oberbürgermeister Thomas Ebersberger wird die Auszeichnung am Donnerstag, 25. Mai, bei einer Feierstunde in der ehemaligen Gaststätte Podium am Gerberplatz an die Verantwortlichen des Vereins überreichen. „Der Verein Neuneinhalb bereichert mit seinen Veranstaltungsformaten das Bayreuther Kulturleben und ist ein Versuchslabor für neue Angebote. Er ist außerdem ein wesentlicher Motor für die Nutzung und Entwicklung von leer stehenden Immobilien im Bayreuther Gassenviertel“, so Ebersberger.

Der Verein Neuneinhalb hat sich aus einer gemeinsamen Vision heraus gegründet – der Vision eines Kunst- und Kulturhauses in Bayreuth, das Menschen aller Lebensalter und Bevölkerungsschichten die aktive, niederschwellige Teilhabe an Kunst und Kultur ermöglicht. Ihren Ursprung hatte diese Vision in der Kämmereigasse 9 ½, die seit 2002 dem Verein Forum Phoinix und später dem Verein Kültürklüb als festes Quartier für urbane und subkulturelle Kunst und Kultur diente.

Stadtrat stimmte einstimmig zu

Aufgrund der dringend nötigen Sanierung des Hauses lud die Stadt Bayreuth im Herbst 2016 die beiden Vereine ein, ihre Ideen für einen langfristigen Betrieb der Spielstätte vorzustellen, die Grundlage für das Kunst- und Kulturhaus Neuneinhalb wurden. Der Stadtrat stimmte Ende 2017 dem umfassenden Nutzungs- und Raumkonzept einstimmig zu. Für die konkrete Planung und den Betrieb des Hauses gründete sich 2018 der seither stetig wachsende Verein Neuneinhalb.

Für die Sanierungsphase wurde mit dem ehemaligen Podium am Gerberplatz eine Interims-Spielstätte gefunden: Seit 2021 wird das Ersatz-Kulturhaus mit einer Vielzahl an alternativen und kreativen Angeboten bespielt – von Konzerten und Kino über Theater und Modernem Tanz bis hin zu Clubkultur, Comedy und Literatur. Über 150 Veranstaltungen jährlich bereichern das umfassende hochkulturelle Programm in der Stadt um wichtige Facetten. Einen Querschnitt daraus gibt es während der Festwoche rund um die Preisverleihung zu erleben, zu deren Höhepunkten das öffentliche Get-Together mit dem Sunday Morning Orchestra nach der Preisübergabe am 25. Mai ab 21 Uhr zählt. Zudem gibt es unter dem Motto „Bass Bliss“ am 26. Mai eine Party zur Preisverleihung sowie am 27. Mai ein Konzert mit den beiden Newcomer-Bands Umme Block und Nun Flog Dr. Bert Rabe. Den Abschluss bildet am 30. Mai eine „Sübkültür-Revü“, bei der auf die gleichnamige zehnjährige Veranstaltungsreihe zurückgeblickt wird, in der das Kulturhaus Neuneinhalb seine Wurzeln hat.

Die Stadt Bayreuth verleiht den mit 2500 Euro dotierten Kulturpreis seit 1976 für außergewöhnliche Leistungen auf den Gebieten der Musik, Literatur, Malerei und der Bildenden Kunst sowie der Wissenschaft.

Einwöchiges Begleitprogramm

Rund um die Preisverleihung am 25. Mai hat der Verein Neuneinhalb ein einwöchiges Begleitprogramm auf die Beine gestellt – mit Kino, Clubkultur und Konzerten. Die Preisverleihungswoche startet am Dienstag, 23. Mai, um 20 Uhr mit der Open Stage der Sübkültür, einem Konzept, dem ein zentrales Anliegen des Kulturhauses zugrunde liegt: Jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Bühne zu bieten. Ein weiterer Schwerpunkt des Vereins steht am Mittwoch, 24. Mai, im Mittelpunkt: Arthaus-Kino. Kein Wunder, dass es sich das Team des Vereins Kino ist Programm nicht nehmen lässt, den Kolleginnen und Kollegen der Neuneinhalb mit einen Kurzfilmabend zu gratulieren.

Zweimenschenorchester aus Nürnberg

Im Zentrum der Woche steht dann die Preisverleihung am Donnerstag, 25. Mai. Zwar findet die Verleihung selbst aus Platzgründen in geschlossenem Rahmen statt, doch sollen natürliche dennoch alle Freunde des Kulturhauses an den Feierlichkeiten teilhaben können. Und so gibt es ab 21 Uhr ein öffentliches Get together mit einem Konzert des Sunday Morning Orchestra. Der Genre-Schublade ausweichend, serviert das Zweimenschorchester aus Nürnberg Musik zwischen Garage Jazz, Smooth Blues und Pop Noir – sie selbst nennen es „Non Intellectual Garage Jazz“.

Am Freitag, 26. Mai, steigt mit BassBliss die offizielle Party zum Kulturpreis, bei der die DJs Izzy, Eep und Insaka ab 21 Uhr globale Beats präsentieren. Special Guest ist die in Wien lebende DJ Zola, die auch international für ihre Sets aus Afrobeats, Afrohouse, Dancehall und Rap gefeiert wird. Am Samstag, 27. Mai, folgt dann das große Konzert-Highlight der Preiswoche, wenn mit dem Münchener Duo Umme Block und der Fürther Formation Nun flog Dr. Bert Rabe ab 20 Uhr zwei der angesagtesten bayerischen Newcomer-Acts auf der Bühne stehen.

Der Abschluss der Festwoche führt dann wieder zurück zu den Anfängen. Bei der großen Sübkültür-Revü am Dienstag, 30. Mai, werfen langjährige Mitglieder und Weggefährten wie King-Sorella-Frontmann Freeman einen Blick zurück auf das zehnjährige Jubiläum der Veranstaltungsreihe, aus der einst die Idee für ein Kunst- und Kulturhaus entstand.


Alle Veranstaltungen finden im Kulturhaus Neuneinhalb am Gerberplatz 1 statt. Weitere Infos zu den einzelnen Terminen gibt‘s unter www.neuneinhalb.org.

Autor

Bilder