21 Helfer des BRK und der Malteser aus Kulmbach sind seit Montag in den Katastrophengebieten in der Eifel. Es wird noch lange dauern, bis für die Menschen etwas Normalität einkehrt, sind alle überzeugt.