Als die Flutkatastrophe im Saarland am Freitagvormittag ihren Lauf nahm, haben viele gebannt die Nachrichten verfolgt. Erinnerungen an die schrecklichen Bilder aus dem Ahrtal vor fast genau drei Jahren wurden wach. Besonders bei denen, die damals mitgeholfen hatten, die betroffenen Menschen über die schlimmsten Tage ihres Lebens zu bringen. Am Freitag in der Nacht ertönten sie wieder, die Alarmrufe. Sie kamen diesmal aus dem Saarland. Gerufen wurde in dieser besonders prekären Lage die Wasserwacht. Auch sie zählt zu den Katastrophenschutzorganisationen. Sie rückt aus, wenn es gilt, Menschen aus Fluten zu retten. Im Saarland, nach Bremen dem zweitkleinsten deutschen Bundesland, war das am Freitag und Samstag zahllose Male notwendig.