Vom 1. Juli an wird es mindestens vorübergehend keine Streetworker mehr in Kulmbach geben. Im November 2019 war dieses Projekt gestartet worden. Anlass damals: Die immer wieder schlagzeilenträchtigen Zwischenfälle und um den ZOB und den Kulmbacher Bahnhof. Junge Leute aus schwierigen sozialen Schichten hatten sich seit 2014 in diesem Bereich, aber auch an der Flutmulde Schlägereien geliefert; wilde Party wurden gefeiert, Passanten angepöbelt.