Von den aktiv Infizierten fallen 32 Fälle in die letzten sieben Tage. Damit erhöht sich der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach wieder leicht auf 44,71.

"Obwohl sich die Inzidenz im Landkreis Kulmbach derzeit auf einem vergleichsweise sehr niedrigen Niveau bewegt, zeigt der regelmäßige Anstieg an Neuinfektionen, dass wir alle weiterhin vorsichtig sein müssen", erklärt Landrat Klaus Peter Söllner. "Gleichwohl gilt mein Dank allen Kräften, die für und mit unserem Gesundheitsamt arbeiten und unserer Bevölkerung, die sich sehr diszipliniert verhält", so Söllner weiter.

Die Gesamtzahl aller nachgewiesenen COVID-19-Infektionen im Landkreis beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 662. Von diesen Fällen gelten mittlerweile 602 (+10 zum Vortag) wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der 12 Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen bei 48. Einschließlich der aktuell infizierten Personen befinden sich derzeit 251 Landkreisbürger/-innen in Quarantäne.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sind nach wie vor intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt.

Im Klinikum Kulmbach werden derzeit neun Patienten stationär betreut, keiner davon intensiv. Sieben der stationär betreuten Patienten haben ihren Wohnsitz außerhalb des Landkreises.