Kulmbach Neue Verkehrsregelung an der „Fritz-Kreuzung“

Redaktion
An der Fritz-Kreuzung in Kulmbach wird es Verbesserungen geben. Die Bauarbeiten starten am 24. Januar. Foto: Stefan Linß

Die viel befahrene Kreuzung soll sicherer werden. Doch während der Umbaumaßnahmen wird es zu Behinderungen kommen.

Kulmbach - Mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer – weniger Unfallgefahren: Das ist das Ziel technischer Umbauarbeiten an der Ampelanlage der Kreuzung Hans-Hacker-Straße/Heinrich-von-Stephan-Straße/Fritz/ZOB in Kulmbach, teilt die Stadtverwaltung mit.

In diesem wichtigen Bereich werden in Zukunft die Linksabbieger-Spuren auf der Hans-Hacker-Straße mit einer separaten Grünphase ausgestattet. „Damit reagieren wir auf wertvolle Hinweise unserer Polizei und unserer Fahrschulen, die eine technische Umrüstung der Ampelanlagen vorgeschlagen hatten“, erklärt OB Ingo Lehmann.

„Das ist nicht die erste Kreuzung im Stadtgebiet, die verkehrssicher umgerüstet wird“, erklärt Michael Kuhnlein aus dem Bauamt. Bereits gute Erfahrungen mit solchen „gesicherten Linksabbiegespuren“ seien an der Kreuzung Kreuzstein sowie an der Kreuzung „Mittelau“ gemacht worden. Damit die Umrüstung an der „Fritz-Kreuzung“ reibungslos vonstattengehen kann, sei Folgendes zu beachten:

Von Montag, 24. Januar, bis einschließlich Mittwoch, 26. Januar, muss die gesamte Ampelanlage in diesem viel befahrenen Kreuzungsbereich außer Betrieb genommen werden. Ein Linksabbiegen ist im Kreuzungsbereich nicht möglich. Auf der Hauptrichtung kann der Verkehr während des Umbaus nur geradeaus fahren und rechts abbiegen. Die Verkehrsregelung erfolgt während der Umbaumaßnahmen über eine Beschilderung.

Am ZOB muss während des Umbaus die Fahrtrichtung für die Überlandbusse an den Haltestellen 1 bis 5 „gedreht“ werden. Die Busspur 4 wird nur zum Durchfahren der Busse genutzt. Wichtiger Hinweis für alle Fahrgäste: Es sind die aktuellen Fahrplanaushänge zu beachten, da die Aufstellung der Überlandbusse während der Umbauphase variieren kann.

Die Verkehrsteilnehmer bittet die Stadtverwaltung um besondere Vorsicht. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden zudem gebeten, diesen Kreuzungsbereich während der Bauphase großräumig zu umfahren. red

 

Bilder