Kulmbach 150 Menschen protestieren gegen Impfung

Melitta Burger

Am Montag haben erneut zahlreiche Menschen auf dem Kulmbacher Marktplatz gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Eine Passantin war damit so gar nicht einverstanden.

Kulmbach - Trotz Nieselregens haben sich am auch Montagabend wieder rund 150 Corona-Gegner auf dem Kulmbacher Marktplatz versammelt. Mit Kerzen als stiller Mahnung, aber auch mit Wortbeiträgen am offenen Mikrofon protestierten die Teilnehmer mehr als eine Stunde lang gegen die Corona-Maßnahmen.

Besonders in der Kritik: Die Impflicht, die für manche Berufsgruppen zum 15. März gelten soll und die möglicherweise kommende generelle Impfpflicht für die gesamte Bevölkerung.

Doch es gab auch Gegner, wenn die sich auch nicht in die versammelte Menge gemischt hatten. Am Rand des Marktplatzes wurde Kritik laut. Eine Frau sagte beispielsweise, es handle sich bei den Demonstranten um eine Minderheit, die die Mehrheit der Menschen regelrecht terrorisiere. Die Veranstaltung verlief erneut friedlich.

 

Bilder