«Einfach nur viel testen klingt gut, ist aber ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend», schrieb er am Montag bei Twitter. «Denn es wiegt in falscher Sicherheit, erhöht das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belastet die vorhandene Testkapazität.»
Bayern hatte angekündigt, als erstes Bundesland Corona-Tests für alle zu ermöglichen - auf Wunsch auch für Menschen ohne Symptome und ohne besonders hohes Infektionsrisiko. Dafür übernimmt das Land Kosten, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden.


Spahn betonte: «Testen, testen, testen - aber gezielt.» Das entspreche der mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) entwickelten nationalen Teststrategie. «Dies beinhaltet umfassendes präventives Testen im Gesundheitswesen und bei lokalen Ausbrüchen wie in Gütersloh.» Auch wie in Nordrhein-Westfalen in Schlachthöfen zweimal die Woche zu testen, habe Sinn.