KULMBACH. Ein Grundstücksgeschäft der Städtebau Kulmbach sorgt für Wirbel. Die kommunale Wohnungsbau- und Sanierungs-GmbH hatte 2008 zwei Grundstücke im Stadtteil Blaich unterhalb des Klinikums für 165.000 Euro erworben und dann 2018 für nur 90.000 Euro an einen Handwerker weiterverkauft – ohne Ausschreibung. Nun hat Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) eingeräumt, eines der Grundstücke noch 2018 vom vorherigen Erwerber als „Privatperson“ gekauft zu haben. Und es gibt eine Strafanzeige gegen Schramm.