Der Autozulieferer  Brose ist unzufrieden mit seiner Profitabilität und Liquidität.  Die Unternehmensführung will deshalb in vielen Bereichen sparen. Die Personalkosten müssen um zehn Prozent und die Investitionen um 20 Prozent reduziert werden, wie der neue Brose-Chef Philipp Schramm dem „Handelsblatt“ sagte. „Unsere Kosten müssen wettbewerbsfähiger werden“, so   Schramm in dem Interview.