Am Südufer des Freizeitsee Rußweiher in Eschenbach wurde am Samstagvormittag eine Mörsergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, teilt die Polizei mit.

Ein Hobbysucher sei am Samstagvormittag mit seinem Metalldetektor den südlichen Uferbereich des abgelassenen Freizeitsees abgegangen, als sein Gerät einen metallischen Gegenstand in etwa 20 Zentimeter Tiefe erkannt habe. Nachdem der Mann den Gegenstand ausgegraben hatte, stellte er fest, dass es sich dabei um eine Hinterlassenschaft aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Der Hobbysucher habe daraufhin die Polizei verständigt, die seine Vermutung bestätigte. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte aus Ingolstadt an, der den Fund sicherte und zu einer Sammelstelle für Munition brachte.

Nach Absprache mit dem Bürgermeister der Stadt Eschenbach sperrte die Feuerwehr den Fundort weiträumig ab, weil nicht auszuschließen ist, dass sich noch weitere Mörsergranaten dort finden. Eine Spezialfirma soll das Gebiet nochmals gezielt absuchen.