Kreisliga II Uni-Team weiter im Aufwind

Kein Autorenname vorhanden
Guter Einsatz von Eintracht-Akteur Dimitri Kossmann (rechts) um Duell mit Jannis Zentgraf, dessen USC-Team am Ende die Oberhand behielt. Foto: Fotograf Peter Kolb/Fotograf Peter Kolb

Der USC Bayreuth hat seinen Aufwärtstrend in der Kreisliga II, Bayreuth-Kulmbach, auch im Stadtderby beim FC Eintracht Bayreuth bestätigt. Nach dem 4:0 gegen den TSV Neudrossenfeld II gewann das Uni-Team auch bei der Kolb-Elf mit 3:0.

FUSSBALL -

Während der FSV Bayreuth am 14. Spieltag Platz zwei hinter Spitzenreiter SV Mistelgau mit einem 2:1 im Stadtderby gegen den TSV St. Johannis verteidigte, ließ der Tabellendritte SC Altenplos beim 2:2 gegen den gefährdeten Sportring Bayreuth unerwartet und vom Spielverlauf her unglücklich Federn.

FC Eintracht Bayreuth – USC Bayreuth 0:3 (0:1): In einem kampfbetonten Spiel schaffte es der USC, Eintracht-Kapitän D. Heublein aus dem Spiel zu nehmen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit traf Zagabe nach einer starken Einzelleistung zur Führung für den Gast. Kurz nach dem Wechsel erhöhte der USC durch Kaufhold, der nach einer Ecke am langen Pfosten unbedrängt einschieben konnte. Die Eintracht stemmte sich in der Folge gegen ihre fünfte Saisonniederlage, doch die war mit dem dritten Treffer durch Schneider besiegelt. Weil das Team von Benni Opel als einziges gegen den ATS Kulmbach verloren hatte, profitiert es vom Ausschluss der Bierstädter und ist nun Tabellenneunter.

Tore: 0:1 Zagabe (38.), 0:2 Kaufhold (50.), 0:3 Schneider (73.).

SC Altenplos – Sportring Bayreuth 2:2 (2:0): Nach einer torlosen ersten Hälfte, in der der Gast dem Favoriten im Mittelfeld etliche Probleme bereitete, ohne selbst zu größeren Tormöglichkeiten zu kommen, kamen die Gastgeber in der zweiten Halbzeit deutlich besser in Fahrt. Neben den beiden Treffern durch Stahr und Torjäger Schmidt vergab der SC eine Vielzahl an Chancen. In der Schlussviertelstunde agierte Altenplos dann zu leichtsinnig und unterschätzte die fleißigen und ehrgeizigen Bayreuther, insofern war das Remis für den Sportring auch nicht ganz unverdient.

Tore: 1:0 Stahr (59.), 2:0 Schmidt (71.), 2:1 Vogler (85. – Foulelfmeter), 2:2 Lunk (86.).

FC Neuenmarkt – TSV Bad Berneck 1:1 (0:0): In einem chancenarmen Spiel verpasste im ersten Abschnitt FC-Spieler Engelhardt eine Flanke von der rechten Seite äußerst knapp. Gegen Ende der ersten Hälfte kamen die Bernecker zu zwei gefährlichen Abschlüssen durch Völkl. Den Führungstreffer für die Bernecker erzielte Zapf Mitte der zweiten Halbzeit aus stark abseitsverdächtiger Position. Für Neuenmarkt verpasste zunächst Jakubik das 1:1, ehe nach einem Handspiel im Gästestrafraum Haack den fälligen Elfmeter sicher zum Ausgleich verwandelte. Ein gerechtes Remis in einer Partie, in der das Schiedsrichtergespann nicht seinen besten Tag hatte.

Tore: 0:1 Zapf (68.), 1:1 Haack (85. – Handelfmeter).

FSV Bayreuth – TSV St. Johannis 2:1 (0:1): Mit einem sehenswerten 20-Meter-Freistoß in den Winkel brachte Dall die Gäste früh in Führung. Der favorisierte FSV tat sich ohne seinen Torjäger Lunk schwer und blieb im ersten Abschnitt recht blass. Nach dem Wechsel stellte die Heimelf etwas um und kam nun nicht nur zu Chancen, sondern drehte die Partie auch. Weil die Kanzer aber bis zum Schluss bei Standards gefährlich blieben, musste die Eismann-Elf noch einige bange Minuten überstehen. Unter dem Strich war es ein knapper und hart erkämpfter Sieg der Prellmühler.

Tore: 0:1 Dall (7.), 1:1 Heumann (57.), 2:1 N. Launay (70. - Foulelfmeter).

TSV Neudrossenfeld II – SG Kupferberg 1:7 (1:3): Nach dem 1:7 gegen den FC Neuenmarkt verlor Aufsteiger Kupferberg auch bei der Landesliga-Reserve der Neudrossenfelder in gleicher Höhe. Der TSV zeigte sich hingegen gut erholt vom 0:4 beim USC Bayreuth und ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer nicht aus dem Konzept bringen. Am Ende gewann die Heimelf das faire Spiel völlig ungefährdet.

Tore: 1:0 Freund (2.), 1:1 Schuberth (18.), 2:1 Gaglozoun (31.), 3:1 Zagel (41.), 4:1 Ankermann (64.), 5:1 Gaglozoun (77.), 6:1 Zagel (83.), 7:1 Ankermann (88.).

TSV 08 Kulmbach – BSC Bayreuth-Saas II 0:2 (0:1): Die Saaser hatten bis zur Pause ein Übergewicht, blieben trotz vieler Straffraumaktionen im Abschluss aber lange Zeit ungefährlich. Auf der Gegenseite vergab Nikolow alleine vor Torwart Merrick die große Chance zum 1:0 (34.), ehe fast mit dem Pausenpfiff Eltschkner doch noch zur verdienten Pausenführung für den BSC traf. Nach dem Wechsel wirkten die Nullachter wesentlich entschlossener und hatten nun Vorteile. Richtig gefährlich waren sie jedoch nur bei einer Direktabnahme von Mösch, die der bestens aufgelegte Gästekeeper aber parierte. Kurz vor Ende machte dann Wittmann alles klar.

Tore: 0:1 Eltschkner (45.), 0:2 Wittmann (86.).

 

Bilder