Kreisliga II Torjäger Schmidt lässt Altenplos jubeln

red

Dank eines knappen Derbysiegs hat der SC Altenplos einen kapitalen Fehlstart in die neue Saison der Kreisliga, Bayreuth-Kulmbach, vermieden. Der Tabellendritte der Vorsaison besiegte den Nachbarrivalen ASV Oberpreuschwitz dank eines Treffers von Lars Schmidt hochverdient mit 1:0. Neuer Spitzenreiter der noch jungen Saison ist die SpVgg Goldkronach.

Dank eines knappen Derbysiegs hat der SC Altenplos einen kapitalen Fehlstart in die neue Saison der Kreisliga, Bayreuth-Kulmbach, vermieden. Der Tabellendritte der Vorsaison besiegte den Nachbarrivalen ASV Oberpreuschwitz dank eines Treffers von Lars Schmidt hochverdient mit 1:0. Neuer Spitzenreiter der noch jungen Saison ist die SpVgg Goldkronach. Der Neuling bezwang den Sportring Bayreuth mit 4:0. Ebenfalls noch ohne Punkteinbuße sind der TSV Bad Berneck (2:1 beim TSV Neudrossenfeld II) und der BSC Bayreuth-Saas II (2:0 gegen TSV St. Johannis). Das Tabellenende zieren der TSV 08 Kulmbach und der TSV Neudrossenfeld II – beide noch ohne einen einzigen Zähler.

SC Altenplos – ASV Oberpreuschwitz 1:0 (1:0): Die neu formierte Mannschaft der Platzherren zeigte insbesondere im ersten Spielabschnitt eine tolle Leistung und knüpfte an die der vergangenen Saison an. Bereits in der zehnten Minute hatte L. Schmidt Pech, als der Ball den Außenpfosten touchierte. Weitere Großchancen wurden fast im Minutentakt vergeben, Pfosten und Latte verhinderten einen vorzeitigen Torerfolg der Heimelf. Von den Gästen war keinerlei Gegenwehr zu sehen. Der Führungstreffer in der 16. Minute durch L. Schmidt war hochverdient. Erst mit der Einwechslung von Werther kam mehr Sicherheit in die Gästeabwehr. Auch nach dem Seitenwechsel war der SCA die tonangebende Mannschaft, versäumte es jedoch, den Vorsprung auszubauen. Der ASV indes blieb bis zum Schluss ohne Durchschlagskraft. Letztendlich ein verdienter Heimerfolg der Platzherren, die eine tolle und homogene Teamleistung zeigten und lediglich zu viele Chancen liegen ließen.

Tor: 1:0 L. Schmidt (16.).

FSV Schnabelwaid – TSV Kirchenlaibach 0:0: Der Schnabelwaider Keeper Grellner musste gleich in der zweiten Minute bei einem Kopfball aus nächster Distanz klären. Für den FSV vergab in der 32. Minute Schreiber die Großchance zur Führung, als er nach einem Ball über die Abwehr das Spielgerät frei stehend neben das Tor setzte. Nach dem Seitenwechsel hatte Bezirksliga-Absteiger Kirchenlaibach leichte Feldvorteile, ohne allerdings zu großen Chancen zu kommen. Anders der Aufsteiger, für den nach einer Stunde Masching ebenfalls knapp am Gehäuse vorbeischoss. Und in der 88. Minute vergab Mayeko nach Pass von Masching aus vier Metern den letzten Hochkaräter des Spiels.

TSV Neudrossenfeld II – TSV Bad Berneck 1:2 (0:2): Die spielstarken Gastgeber übernahmen sofort das Kommando, während sich die Bad Bernecker zurückzogen und auf Konter lauerten. Und in der Tat waren sie über ihre schnellen Außen brandgefährlich. Hinzu kam, dass die Herath-Elf effektiver war als die Truppe vom Weinberg. Nicht von ungefähr führten die Gäste nach einer halben Stunde schon mit 2:0 durch Treffer von Völkl und Zapf. Nach der Pause ein fast identisches Bild: Die Landesliga-Reserve rannte an, versuchte alles, biss sich aber an der massierten Defensive der Gäste die Zähne aus. Turbulent wurde es nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der 84. Minute. In der nun immer hitzigeren Schlussphase aber hatten die Bad Bernecker das glücklichere Ende für sich. Es war ein schmeichelhafter Erfolg.

Tore: 0:1 Völkl (23.), 0:2 Zapf (31.), 1:2 Svagr (84.).

BSC Bayreuth-Saas II – TSV St. Johannis 2:0 (0:0): Gegen die Gäste, die selbst nur wenig machten, waren die Saaser von Beginn an klar spielbestimmend und vergaben bis zur Pause gleich mehrere Hochkaräter. In der zweiten Halbzeit ließ der Gastgeber nicht nach und erzielte auch schnell den Führungstreffer. Danach verwaltete der BSC das Ergebnis zunächst, und St. Johannis kam besser auf. Doch die Saaser kehrten wieder in ihre Spur zurück und trafen durch Doppeltorschütze Maßberger zur Entscheidung – ein hochverdienter Sieg der Landesliga-Reserve im Stadtderby.

Tore: 1:0 und 2:0 Maßberger (49. und 82.).

VfB Kulmbach – USC Bayreuth 2:0 (0:0): Der Aufsteiger bot den Bayreuthern in einer auch aufgrund der Platzverhältnisse recht mäßigen Partie von Beginn an Paroli und hatte in der ersten Hälfte durch Putz und Berce durchaus gute Chancen. Aber auch VfB-Torhüter Dresel musste das eine oder andere Mal beherzt zupacken. In Hälfte zwei machten die Gastgeber weiter Druck. Die verdiente Führung für den Aufsteiger fiel nach einem Konter. Zwei Minuten nachdem VfB-Trainer Eichhorn mit Gelb-Rot auf die Tribüne geschickt wurde, gab es einen Handelfmeter für die Heimelf (84.). Den nutzte Wohlfart zur Entscheidung.

Tore: 1:0 Berce (65.), 2:0 Wohlfart (85. – Handelfmeter).

TSV 08 Kulmbach – FC Neuenmarkt 2:3 (1:2): Vor allem die verschlafene erste Halbzeit war ausschlaggebend für die Kulmbacher Niederlage. Wesentlich wacher waren die Neuenmarkter und gingen folgerichtig per Freistoß in Führung – und hätten diese ausbauen können. Stattdessen fiel überraschend der Ausgleich durch Ohnemüller. Bei einem Konter der Neuenmarkter verpassten die Nullachter es mehrmals, zu klären, erst im Strafraum wurde die Situation gestoppt – und das per Foul. Den fälligen Elfmeter verwandelte Haack zur zweiten Gästeführung. Nach dem Seitenwechsel hatte die Heimelf ihre stärkste Phase, machte 20 Minuten lang großen Druck. Schneider gelang per Freistoß der Ausgleich. Doch auch die Gäste blieben jederzeit gefährlich. So hätte das Spiel in der Schlussphase in beide Richtungen kippen können. Den Lucky Punch für die Gäste setzte dann Engelhardt wenige Minuten vor dem Schlusspfiff.

Tore: 0:1 Fischer (27.), 1:1 Ohnemüller (42.), 1:2 Haack (44. – Elfmeter), 2:2 Früh (59.), 2:3 Engelhardt (83.).

SpVgg Goldkronach – Sportring Bayreuth 4:0 (2:0): Der Aufsteiger begann wie die Feuerwehr. Mit dem ersten Angriff fiel bereits der Führungstreffer. Über links wurde Ehl freigespielt und vollstreckte eiskalt. Torjäger Scherm konnte einen Freistoß zum 2:0 verlängern. Die Gäste kamen nach einer halben Stunde besser ins Spiel. Gelegenheiten erspielte man sich nicht. In der zweiten Hälfte sah man zunächst viel Kampf ohne große Torchancen. Erst als Ehl im Nachschuss den dritten Treffer erzielte, nahm die Partie wieder Fahrt auf. Möglichkeiten wurden jedoch mehrmals liegen gelassen. To. Neukam erzielte kurz vor Schluss den Endstand. Die Gäste waren offensiv zu schwach, um Goldkronach zu gefährden.

Tore: 1:0 Ehl (2.), 2:0 Scherm (17.), 3:0 Ehl (63.), 4:0 To. Neukam (88.).

SV Motschenbach – Eintracht Bayreuth 2:1 (1:1): In einer temporeichen Partie hatte der SV in der Anfangsphase zwei gute Möglichkeiten durch Leppert, ehe ein Kopfball von Bayreuths Kossmann am Pfosten landete (16.). Heubleins Schuss fischte der starke Motschenbacher Torwart Götz aus dem Winkel. Nach Zuspiel von Frank brachte Woitzik die Heimmannschaft in Führung (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff glich Eintracht-Kapitän D. Heublein mit einem platzierten Flachschuss aus. In der zweiten Hälfte ging der Schlagabtausch weiter. Ein Neuner-Kopfball landete an der Latte, Leppert und Woitzik tauchten allein vor Schlussmann Becker auf. Zwei Minuten vor Schluss wurde Frank im Strafraum gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst zum Siegtreffer.

Tore: 1:0 Woitzik (37.), 1:1 D. Heublein (43.), 2:1 Frank (88. – Foulelfmeter).

 

Bilder