Kreisliga II SpVgg Goldkronach baut Vorsprung weiter aus

rg

Keine großen Überraschungen brachte am Donnerstagabend der zweite Teil des fünften Spieltags der Kreisliga, Bayreuth-Kulmbach. Die SpVgg Goldkronach bleibt dort das Maß der Dinge.

Der Neuling nahm auch die Hürde beim FC Eintracht Bayreuth mit 3:1 und vergrößerte damit seinen Vorsprung an der Spitze, weil das Spiel des Hauptverfolgers SC Altenplos erst eine Woche später ausgetragen wird.

FC Eintracht Bayreuth – SpVgg Goldkronach 1:3 (1:1): Nach einem individuellen Fehler in der Eintracht-Defensive ging der Gast in Führung. Danach aber übernahm die Kolb-Elf das Zepter und verdiente sich den Ausgleich. Nach dem Wechsel aber hatten die ersatzgeschwächten Gastgeber dem druckvollen Spiel des aggressiven Spitzenreiters nicht mehr so viel entgegenzusetzen. Unter dem Strich ging der SpVgg-Sieg aufgrund der starken zweiten Halbzeit in Ordnung.

Tore: 0:1 Ehl (29.), 1:1 Heublein (37.), 1:2 Mertins (65.), 1:3 Ehl (90.).

ASV Oberpreuschwitz – Neudrossenfeld II 3:3 (1:1): In einem unterhaltsamen Spiel zweier guter Teams hatte der ASV gerade die erste Großchance vergeben, da gelang den Gästen im Gegenzug das 1:0. Bei zwei guten Möglichkeiten hätten die Neudrossenfelder die Führung sogar ausbauen können, doch stattdessen glichen nun die Platzherren aus. Ein weiterer schöner Angriff führte zum 2:1, doch dann wurden die Gäste wieder stärker. Nach dem 2:2 drängten beide Mannschaften auf den Siegtreffer. Dieser schien dem TSV gelungen zu sein, ehe Sabbat in der Nachspielzeit noch das gerechte 3:3 gelang.

Tore: 0:1 Gaglozoun (21.), 1:1 Bucksch (38.), 2:1 Graf (51.), 2:2, 2:3 Hamacher (68. und 83.), 3:3 Sabbat (90.+3).

BSC Bayreuth-Saas II – FSV Schnabelwaid 0:2 (0:0): In einem eher schwachen Spiel erwischte der FSV den besseren Beginn, vergab aber seine Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde übernahmen die Saaser die Spielkontrolle, schlugen aber ebenfalls kein Kapital aus ihrer Ballhoheit, sondern kassierte nach einem Konter das 0:1. Auch in der Folge blieb der BSC feldüberlegen, aber wiederum waren die Gäste deutlich effektiver: Nach Verwirrung in der BSC-Abwehr spielen die Schnabelwaider einen Angriff sauber zu Ende und erzielten das vorentscheidende 2:0. Die Gastgeber drängten zwar auch danach noch mit aller Macht, doch aufgrund der Effektivität war der FSV-Sieg nicht unverdient.

Tore: 0:1 Schreiber (51.), 0:2 Neiß (61.).

FC Neuenmarkt – SV Motschenbach 1:1 (0:0): In einem zerfahrenen Spiel, in dem der Schiedsrichter selten den Überblick behielt, gab es in der ersten Hälfte wenig Torraumszenen. Der FC Neuenmarkt forderte vergeblich einen Elfmeter (17.), hatte aber kurz vor der Pause auch Glück bei einer großen Chance für die Gäste. In der zweiten Hälfte entwickelten die Hausherren mehr Druck und kamen bald zu ihrer besten Chance durch Täffner (52.), doch in dieser FC-Drangphase fiel nach einem Konter das 0:1. Die Neuenmarkter wirkte geschockt, bis sie ebenso überraschend den Ausgleich erzielten.

Tore: 0:1 A. Leppert (60.), 1:1 Held (70.).

VfB Kulmbach – TSV Kirchenlaibach 2:0 (1:0): Der VfB ging mit seiner ersten Chance in Führung, hatte dann aber zwei Mal Pech, dass Kunzes Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellungen aberkannt wurden. So dauerte es bis zur 90. Minute, ehe Flieger nach einer Freistoß-Flanke von Reuther am langen Pfosten goldrichtig stand und zum 2:0 einköpfte.

Tore: 1:0 Wohlfart (32. – Foulelfmeter), 2:0 Flieger (90.).

TSV Bad Berneck – Sportring Bayreuth 1:1 (0:0): Nach zähem Beginn übernahm die Heimelf das Kommando, scheiterte aber wiederholt am glänzenden Gäste-Torwart. Nachdem auch der Sportring zwei Torchancen liegenließ, ging es torlos in die Pause. In der zweiten Hälfte gelang Lunk mit einem Sonntagsschuss die Gästeführung. Die Kurstädter machten danach zwar Druck, taten sich aber gegen die gute Sportring-Abwehr schwer, zu Chancen zu kommen, ehe Völkl nach schönem Solo den letztlich verdienten Ausgleich erzielte. Bei Berneck überragte M. Fuchs, beim Gast Torwart von Aufseß.

Tore: 0:1 Lunk (48.), 1:1 Völkl (80.).

KREISKLASSE V

SG Hummeltal/Glashütten – TSV Bischofsgrün 3:3 (1:3): Die SG vergab bereits in der zweiten Minute eine Großchance. Doch wie aus dem Nichts gingen die Bischofsgrüner in Führung und nutzten auch danach ihre wenigen Chancen sehr konsequent. Nachdem die Gastgeber noch vor der Pause zum Anschluss gekommen waren, gaben sie aber nach dem Wechsel ganz klar den Ton an und hätten eigentlich noch gewinnen müssen.

Tore: 0:1 Bloudek (21.), 0:2 und 0:3 N. Munder (25. und 27.), 1:3 Jacob (37.), 2:3 und 3:3 Gubitz (53. – Elfmeter und 63.).

 

Bilder