Kreisliga II Kantersieg im Spitzenspiel

Kein Autorenname vorhanden

Der SV Mistelgau ist der große Gewinner des 18. Spieltags der Kreisliga II, Bayreuth-Kulmbach. Zum einen gewannen die Mannschaft von Trainer Heiko Gröger das Topspiel gegen den SC Altenplos mit 5:0 und distanzierte so einen ihrer Verfolger auf neun Punkte. Zum anderen hat der Tabellendritte FSV Bayreuth nach seiner 3:4-Niederlage beim dadurch auf Rang zwölf vorgerückten Sportring Bayreuth nun sieben Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter.

Auf dem Schleudersitz liegt jetzt der TSV St. Johannis nach einem 1:5 gegen den USC Bayreuth. Ausgefallen ist das Spiel zwischen dem ASV Oberpreuschwitz (10.) und dem FC Neuenmarkt, da der Tabellensechste überraschend nicht antrat.

SV Mistelgau – SC Altenplos 5:0 (2:0): Im Spitzenspiel siegte der Gastgeber etwas zu hoch. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts. Nach dem frühen 1:0 aus spitzem Winkel traf Schuster für Mistelgau nur den Pfosten. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel, waren aber meist nur durch Standardsituationen gefährlich. Mitte der ersten Hälfte konnte der SV die Führung durch einen direkt verwandelten Eckball ausbauen und hatte in der Folge noch Pech, dass Schuster und Heißenstein eine Doppelchance vergaben. Beim vorentscheidenden und sehenswerten 3:0 passte Sippl von der Grundlinie nach innen, Heißenstein brauchte nur noch einzuschieben. Die Gröger-Elf überzeugte mit konsequenter Chancenverwertung und einer tadellosen geschlossenen Mannschaftsleistung, bei Altenplos gefielen die Brüder Robesyn und Müller.

Tore: 1:0 Heißenstein (2.), 2:0 N. Boog (26.), 3:0 Heißenstein (56.), 4:0 Sippl (64.), 5:0 Heißenstein (72.).

BSC Bayreuth-Saas II – FC Eintracht Bayreuth 2:1 (1:1): Es dauerte einige Zeit, bis sich der BSC vom Schock des schnellen 0:1 erholt hatte. Dann hatten die Saaser mehr Spielanteile, aber das Abwehrbollwerk der Eintracht hielt. Bezeichnenderweise fiel der verdiente Ausgleich (30.) im Anschluss an einen Eckball durch einen feinen Volleyschuss von Kapitän Dames. Auch in der zweiten Halbzeit drückte der Gastgeber, während die Eintracht auf Konter setzte – welche jedoch weitgehend verhindert wurden. Beim 2:1 für die Heimelf vollstreckte der eingewechselte Othman eiskalt. Die Eintracht kämpfte und versuchte immer wieder, durch Heublein Nadelstiche zu setzen, konnte den verdienten Saaser Sieg aber dann doch nicht mehr verhindern.

Tore: 0:1 D. Heublein (2.), 1:1 Dames (30.), 2:1 Othman (74.).

TSV St. Johannis Bayreuth – USC Bayreuth 1:5 (1:1): Die Heimelf kam besser in die Partie und erarbeitete sich vier aussichtsreiche Gelegenheiten, die jedoch allesamt vergeben wurden. Mitte des ersten Durchgangs gingen dann die Gäste aus dem Nichts in Führung, welche jedoch postwendend von Schamel durch einen sehenswerten Freistoß in den Winkel ausgeglichen wurde. Nach der Pause mussten die Kanzer direkt den erneuten Rückstand hinnehmen. In der Folge tat sich die Heimmannschaft zusehends schwerer und konnte sich auch kaum noch Chancen erarbeiten. Vielmehr schraubte der USC, teilweise begünstigt durch Fehler der Kanzer, das Ergebnis in die Höhe und siegte so am Ende etwas zu deutlich.

Tore: 0:1 Witzschel (24.), 1:1 Schamel (27.), 1:2 Miller (49.), 1:3 Zentgraf (71.), 1:4 Woller (81.), 1:5 Miller (88.).

Sportring Bayreuth – FSV Bayreuth 4:3 (1:1): 90 Minuten lang kamen die Zuschauer in diesem rassigen Stadtderby voll auf ihre Kosten. Das hochklassige, schnelle, ausgeglichene und dabei ausgesprochen faire Stadtderby gewann mit dem Sportring die glücklichere Mannschaft. Das 0:1 durch einen Strafstoß glich Lindner zum für die Heimelf günstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause aus. Nach dem Wechsel traf Glatz per Kopf zum 2:1, doch nur kurz danach erzielte FSV-Torjäger Moritz Lunk das 2:2. In der Folge legte der Gastgeber nach einer herrlichen Flanke von Lienhardt das 3:2 vor und keine zehn Minuten später traf Lienhardt selbst nach Flanke von Glatz zur ersten Zwei-Tore-Führung. In der Schlussphase konnten die Gäste nur noch verkürzen.

Tore: 0:1 Düngfelder (27. – Foulelfmeter), 1:1 Lindner (43.), 2:1 Glatz (49.), 2:2 M. Lunk (52.), 3:2 Glatz (60.), 4:2 Lienhardt (69.), 4:3 (81. - Eigentor).

KREISKLASSE V

SG Hummeltal/Glashütten – SV Kirchahorn 1:0 (1:0): Auf dem Hartplatz in Glashütten ging der Gastgeber früh in Führung, und nur kurze Zeit später sah Gästetorjäger L. Hümmer wegen eines Foulspiels eine umstrittene Rote Karte (13.). In Unterzahl scheiterte Kirchahorn in der 23. Minute mit einer Doppelchance am überragend parierenden SG-Torwart Koza. In der zweiten Hälfte drängte der Favorit vergeblich auf den Ausgleich, und weil gleichzeitig die Heimelf ihre Konter nicht gut zu Ende spielte, blieb es bis zum Schluss spannend.

Tor: 1:0 S. Neuner (6.).

SpVgg Goldkronach – TSV Obernsees 4:2 (2:1): Nach einer schnellen 2:0-Führung ließ Goldkronach mehrere Möglichkeiten liegen. Stattdessen verkürzten die kampfstarken Gäste nach einem Freistoß. Im zweiten Durchgang konnte Ehl den alten Abstand wieder herstellen, jedoch gelang im Gegenzug mit Max Geßlein dem besten TSV-Spieler der erneute Anschlusstreffer. In der spannenden Schlussphase sorgte Körber für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Ehl (3.), 2:0 Körber (13.), 2:1 Hacker (37.), 3:1 Ehl (67.), 3:2 M. Geßlein (68.), 4:2 Körber (78.).

FSV Schnabelwaid – SSV Warmensteinach 8:0 (4:0): Für den spielerisch und technisch unterlegenen Gast gab es nichts zu holen. Während der SSV insgesamt vier Torschüsse verzeichnete, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Warmensteinacher Tor. Einziges Manko des spielfreudigen Tabellenführers, der zudem eine geschlossene Mannschaftsleistung bot, war die Chancenverwertung.

Tore: 1:0 Masching (5. – Elfmeter), 2:0 Schreiber (22.), 3:0 Guhl (35.), 4:0 Masching (41.), 5:0 Mayeko (66.), 6:0 und 7:0 Schreiber (75. und 81.), 8:0 Masching (87.).

TSV Bindlach – ASV Nemmersdorf 2:0 (1:0): Die ersatzgeschwächten, aber von Beginn an hellwachen Bindlacher landeten einen verdienten Arbeitssieg. Nach dem schnellen 1:0 bekam Nemmersdorf ab Mitte der ersten Hälfte Oberwasser und vergab in dieser Phase den möglichen Ausgleich. Nach dem Wechsel fand der TSV wieder zu seinem Spiel zurück, traf vorentscheidend zum 2:0 und hätte danach das Ergebnis sogar noch höher gestalten können.

Tore: 1:0 Fischer (6.), 2:0 S. Kögler (66.).

SSV Kirchenpingarten – TSV Donndorf 2:2 (1:1): Auf dem Nebenplatz entwickelte sich ein kampfbetontes und recht ausgeglichenes Spiel. Die Heimelf erzielte durch einen Freistoß früh das 1:0, die Gäste trafen jedoch postwendend zum Ausgleich und hatten im weiteren Verlauf der ersten Hälfte sogar ein leichtes Chancenplus. Auch die erneute Führung des SSV konnte der TSV schnell ausgleichen, danach verpassten die Einheimischen noch den Siegtreffer.

Tore: 1:0 Lo. Langsteiner (7.), 1:1 Stützinger (11.), 2:1 M. Langsteiner (75.), 2:2 Küfner (83.).

KREISKLASSE IV

VfB Kulmbach – SG Marktschorgast/Cottenau 4:0 (2:0): Für die SG gab es beim favorisierten und von Beginn an spielbestimmenden VfB nichts zu holen. Kurioserweise fielen beide Treffer zum 2:0-Pausenstand aber durch Eigentore. Auch im zweiten Abschnitt ließen die Metzdorfer nicht locker und erhöhten in einer einseitigen Partie durch Doppeltorschütze Wohlfart. Einziges Manko der Heimelf war ihre schlechte Chancenverwertung.

Tore: 1:0 und 2:0 (5. und 34. – jeweils Eigentor), 3:0 und 4:0 Wohlfart (67. – Foulelfmeter und 76.).

SV Hutschdorf – SV Heinersreuth 1:1 (1:1): Bereits vor dem 1:0 durch einen Strafstoß scheiterte H. Weigel für den Gastgeber mit einem Pfostenschuss aus spitzem Winkel, wenig später zielte Förster aus guter Position über das Gästetor. Heinersreuth reagierte aber unbeeindruckt und glich mit dem Pausenpfiff aus. Im zweiten Abschnitt waren beide Mannschaften um den Siegtreffer bemüht, scheiterten aber an Hutschdorfs Keeper Schrüfer (75.) bzw. an Gästetorwart Bursian (78.).

Tore: 1:0 Förster (35. - Foulelfmeter), 1:1 Knaus (45.).

KREISKLASSE II

SV Würgau – ASV Hollfeld 2:1 (0:1): Eine ärgerliche Niederlage für den ASV Hollfeld, der in der ersten Halbzeit deutlich überlegen war und dabei eine höhere Pausenführung vergab. Im zweiten Abschnitt erhöhte der Gastgeber den Druck immer mehr und traf zum verdienten Ausgleich, wenig später lag der Unparteiische bei der spielentscheidenden Strafstoß-Entscheidung aber komplett daneben. In der 90. Minute hatte ein Hollfelder noch das an sich gerechte Unentschieden auf dem Fuß, scheiterte aber nach einem Alleingang.

Tore: 0:1 Jöbstel (27.), 1:1 Heidenreich (77.), 2:1 Schwab (80. – Foulelfmeter).

FSG/DJK Gunzendorf – SG Aufseß/Neuhaus II 3:3 (1:2): Mit dem 3:1 gingen die Gäste Mitte der zweiten Hälfte scheinbar vorentscheidend in Führung, mussten am Ende aber – wie beim 2:2 im Hinspiel – mit einem Remis zufrieden sein. Einziger Trost für die Elf von Thomas Schnörer: Durch den Punktgewinn verließ man den Abstiegsrelegationsplatz. Am kommenden Sonntag ist die SG Derby-Gastgeber für den FSV Freienfels-Krögelstein.

Tore: 0:1 Herbst (4.), 0:2 (19. - Eigentor), 1:2 Kramer (45. – Elfmeter), 1:3 Krug (66.), 2:3 Lang (74.), 3:3 D. Brütting (81.).

 

Bilder