Kreisliga II Aufsteiger etabliert sich an der Spitze

Robert Gemeinhardt

Bei der Frage nach den Favoriten in der Fußball Kreisliga Bayreuth-Kulmbach meldet sich immer lauter die SpVgg Goldkronach zu Wort. Nach einem 3:1-Sieg im Derby gegen den TSV Bad Berneck liegt der Aufsteiger auch nach dem vierten Spieltag an der Spitze.

Hinter den Goldkronachern kommt aber auch der eigentliche Ligafavorit ins Rollen: Der SC Altenplos feierte den dritten Sieg in Folge, der mit 7:0 gegen den USC Bayreuth auch noch mehr als deutlich ausfiel. Die erste Niederlage gab es daggen für den Ex-Bezirksligisten TSV Kirchenlaibach, und zwar mit 1:4 beim zuvor noch sieglosen Sportring Bayreuth.

SpVgg Goldkronach – TSV Bad Berneck 3:1 (0:0): Die 220 Zuschauer sahen ein Derby auf Augenhöhe, wobei bis zur Pause viel Kampf und zwei dominante Abwehrreihen das Geschehen prägten. In der zweiten Hälfte erspielten sich die Goldkronacher ein Übergewicht, doch in Führung ging nach einer Ecke der TSV. Mit einem 25-Meter-Freistoß ins Tordreieck gelang Eichermüller der Ausgleich, und dabei verletzte sich der Bernecker Torwart Nüssel so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Mertins-Kopfball nach einer Ecke zum 2:1 ebnete dann den Weg zum Sieg der SpVgg im Duell gleichwertiger Mannschaften.

Tore: 0:1 Hutchinson (54.), 1:1 Eichermüller (69.), 2:1 Mertins (75.), 3:1 Ehl (80.).

SC Altenplos – USC Bayreuth 7:0 (2:0): Trotz der Hitze legten die Gastgeber sofort mit großem Elan los und drängten den USC in die Defensive. Nach dem schnellen 1:0 gelang der zweite Treffer aber erst in der Schlussphase der ersten Hälfte. Im zweiten Durchgang bauten die ersatzgeschwächten Studenten noch weiter ab, während für die spielstarken Altenploser ihr Torjäger Lars Schmidt einen lupenreinen Hattrick nachlegte. Neben ihm überzeugten beim homogenen SCA noch besonders Stegmaier und die Abwehrkette um Ross.

Tore: 1:0 Schmidt (5.), 2:0 Stegmaier (38.), 3:0, 4:0 und 5:0 Schmidt (46., 51. und 54.), 6:0 Gashi (71.), 7:0 Roscher (85.).

FSV Schnabelwaid – FC Eintracht Bayreuth 1:2 (0:1): Die erste Saisonniederlage für Aufsteiger Schnabelwaid war eine der ganz unglücklichen Art. Die Gastgeber dominierten nämlich über die gesamte Spielzeit und erspielten sich zahlreiche Chancen, doch entweder fehlte ihnen vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit, oder sie scheiterten am mitunter sensationell parierenden Gästetorwart Becker. Die Eintracht stellte hingegen mit zwei abgefälschten Schüssen den Spielverlauf auf den Kopf. Zudem beklagten die Schnabelwaider, dass ihnen in der 81. Minute ein Handelfmeter verweigert wurde.

Tore: 0:1 und 0:2 Terentev (37. und 72.), 1:2 Lang (90.+2 – Handelfmeter).

TSV St. Johannis – FC Neuenmarkt 0:5 (0:4): Bereits nach zwei Minuten nutzten die Gäste einen Fehler im Aufbauspiel der Kanzer zur Führung, und nur wenig später bauten sie diese nach einer feinen Freistoßvariante aus. Erst nach dem 0:3 konnten die Bayreuther die Partie offener gestalten, aber noch vor der Pause kassierten sie das 0:4. Nach dem Wechsel spielte die Heimelf besser mit, ohne aber zu ernsthaften Chancen zu kommen.

Tore: 0:1 und 0:2 Haack (2. und 7.), 0:3 Engelhardt (15. – Elfmeter), 0:4 Körbe (39.), 0:5 Haack (84.).

TSV Neudrossenfeld II – BSC Bayreuth-Saas II 1:0 (0:0): In der erste Hälfte gaben die Neudrossenfelder den Ton an und hätten schon zur Pause führen können. Das 1:0 erzielte dann der eingewechselte Weiner, als er eine Flanke von Hermsdörfer ins lange Eck köpfte. Danach vergaben die Gastgeber einige klare Chance zur Vorentscheidung, sodass ihr Sieg bei zwei Möglichkeiten der Saaser noch in Gefahr geriet.

Tor: 1:0 Weiner (49.).

SV Motschenbach – ASV Oberpreuschwitz 2:3 (2:2): Der ASV drückte die Hausherren von Beginn an in die Defensive und führte bereits Mitte der ersten Hälfte mit 2:0, als Jurk den Ball über SV-Torhüter Götz ins leere Tor lupfte. Mit einem Doppelschlag gelang dem SV Motschenbach jedoch kurz vor der Pause der Gleichstand. In der recht ausgeglichenen zweiten Halbzeit vergaben Amschler und Lauterbach gute Möglichkeiten für den Aufsteiger, im Gegenzug trafen die Gäste den Querbalken. Die Entscheidung brachte schließlich ein Elfmeter.

Tore: 0:1 Graf (14.), 0:2 Jurk (26.), 1:2 Lauterbach (43.), 2:2 Woitzik (45.), 2:3 Vogel (86. – Handelfmeter).

Sportring Bayreuth – TSV Kirchenlaibach 4:1 (2:1): Kurz nach dem frühen 1:0 sah Kirchenlaibachs Torhüter Werner-Hentrich wegen einer Notbremse die Rote Karte (9.). In Überzahl kam der Sportring zum 2:0, aber die Gäste steckten nicht auf. Nach dem Anschlusstor unmittelbar vor der Pause war der TSV sogar wesentlich besser im Spiel, biss sich aber immer wieder an der gut organisierten Bayreuther Abwehr die Zähne aus. Mit dem Tor zum 3:1 war die Partie aber doch vorzeitig entschieden, zumal die Gäste dabei durch die Gelb-Rote Karte für Kevin Kastl noch zusätzlich dezimiert wurden. Beim keineswegs enttäuschenden Bezirksliga-Absteiger stach Deubzer heraus, bei der Knop-Elf waren Weber, Lienhardt und Leitl die auffälligsten Akteure.

Tore: 1:0 und 2:0 Lienhardt (7. und 31.), 2:1 Kaufmann (45.+2), 3:1 Lunk (83.), 4:1 Weiß (89.).

TSV 08 Kulmbach – VfB Kulmbach 1:0 (0:0): Die beste Chance der ersten Halbzeit vergab Früh für die Nullachter, als er den Ball aus nächster Nähe nicht an VfB-Torwart Dresel vorbeibrachte. Nach dem Wechsel wurde das Derby vor 270 Zuschauern kampfbetonter, mit zunehmender Spieldauer auch hektischer, wobei sich vor allem die Gäste durch ständiges Reklamieren aus dem Rhythmus brachten. Den Siegtreffer erzielte die Heimelf nach dem schönsten Spielzug des Tages über Schneider und Früh.

Tor: 1:0 Ohnemüller (62.).

 

Bilder