Kreisliga BT-KU Bernecker müssen abreißen lassen

Kein Autorenname vorhanden
Viele Torraumszenen prägten das Spitzenspiel. In dieser scheiterte der Mistelgauer Daniel Heißenstein (rechts) am Bernecker Aushilfstorwart Timo Neukam. Foto: Peter Kolb

Das dürfte es gewesen sein mit den Hoffnungen des TSV Bad Berneck auf die Aufstiegsrelegation in der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach. Nachdem der Tabellendritte am Freitagabend beim Sportring Bayreuth eine 2:0-Führung verspielte (Endstand 2:2), verlor er zwei Tage später das Topspiel bei Spitzenreiter SV Mistelgau mit 0:2.

Auch wenn die Degelmann-Elf noch mit einem Spiel im Hintertreffen ist: Zehn Zähler Rückstand zum Tabellenzweiten SC Altenplos sind wohl nicht mehr aufzuholen. Die Rotmaintaler liegen nach ihrem 2:0 beim TSV Neudrossenfeld II weiterhin nur drei Punkte hinter dem Spitzenreiter, der am Mittwoch noch ein Nachholspiel beim formstarken FC Neuenmarkt (5.) bestreitet.

Sportring Bayreuth – TSV Bad Berneck 2:2 (0:1): Es war ein glücklicher, aber auch erkämpfter Punktgewinn des Sportrings im Freitagsspiel. Die spielerisch klar besseren Bernecker führten zur Pause verdient mit 1:0 und legten kurz nach dem Seitenwechsel durch Doppeltorschütze Zapf den zweiten Treffer nach. Der Gastgeber leistete sich demgegenüber zu viele Fehlpässe und machte bis dahin auch kein gutes Spiel. Nach dem 2:0 fühlte sich der TSV aber offenbar zu sicher. In der 80. Minute sah Gästespieler Ti. Neukam nach einem Foul im Strafraum Gelb-Rot, und Vogler verwandelte den Elfmeter zum Anschluss. Der Gastgeber warf nun alles nach vorne, und erneut Vogler traf zum Endstand.

Tore: 0:1 und 0:2 Zapf (38. und 50.), 1:2 und 2:2 Vogler (81. – Foulelfmeter und 88.).

SV Mistelgau – TSV Bad Berneck 2:0 (1:0): Rasante Zweikämpfe und schneller Angriffsfußball mit vielen Torraumszenen prägten das Spitzenspiel von Beginn an. Eine Viertelstunde gab zunächst Bad Berneck den Ton an, dann übernahm der SV das Kommando und kam durch Reutlinger, Heißenstein, Metzger und N. Boog zu Chancen. Die Gäste blieben stets gefährlich, doch Mistelgaus überragender Torwart Kellner konnte mehrmals vor Fuchs, To. Neukam und Völkl klären. Nach dem Seitenwechsel verlor das Spiel etwas an Klasse, und nach weiteren vergebenen Gelegenheiten auf beiden Seiten kam ab der 60. Minute auch mehr Hektik auf, als Sippl (SV) nach einem Revanchefoul vom Feld geschickt wurde. Bis zum Schluss verteidigte die Gröger-Elf aber den Vorsprung und siegte auch verdient. Bei den Gästen ragten die Fuchs- und Neukam-Brüder heraus, Mistelgau bot eine kämpferisch und spielerisch überzeugende Partie und hatte seine Besten in Bernreuther, N. Boog, Metzger und Reutlinger.

Tore: 1:0 Reutlinger (26.), 2:0 Metzger (61.).

TSV 08 Kulmbach – SG Kupferberg/Ludwigschorgast 4:0 (2:0): Das Spiel zweier abstiegsbedrohter Mannschaften nahm einen sehr einseitigen Verlauf. Lediglich einem Chancenwucher der Gastgeber verdankten die Gäste ein aus ihrer Sicht schmeichelhaftes Ergebnis. Entscheidender Mann bei den Nullachtern war einmal mehr Früh, der nicht nur drei Tore selbst erzielte, sondern auch den präzisen Pass zum 3:0 spielte.

Tore: 1:0 und 2:0 Früh (5. und 37.), 3:0 Herr (48.), 4:0 Früh (68.).

FSV Bayreuth – USC Bayreuth 3:0 (1:0): In der ersten Hälfte des Stadtderbys waren die Prellmühler zwar spielbestimmend, Torabschlüsse blieben aber Mangelware. Bezeichnenderweise fiel das 1:0 nach einem Freistoß von halb rechts, den Heim per Kopf ins lange Eck verlängerte. Auch im zweiten Abschnitt blieb die Eismann-Elf am Drücker, hatte nun auch mehr Chancen und entschied durch einen Doppelschlag von Lunk das Spiel. Zunächst drückte der Torjäger den Ball nach einem Pfostenschuss über die Linie, dann vollstreckte er nach einem Abpraller des Torwarts. Das Uni-Team fand während der gesamten Partie kaum ein Mittel gegen die gut stehende FSV-Abwehr.

Tore: 1:0 Heim (36.), 2:0 und 3:0 Lunk (54. und 58.).

FC Neuenmarkt – FC Eintracht Bayreuth 5:2 (1:1): Bevor die Heimelf durch Haack in Führung ging, hatten die Gäste Pech mit einem Lattentreffer (8.). Nach dem 1:0 scheiterte der mustergültig eingesetzte Engelhardt an Eintracht-Torwart Becker. Die Gäste fanden Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel und trafen durch einen schönen Distanzschuss zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel zog Neuenmarkt schnell auf 3:1 davon. Die Kolb-Elf versuchte, dagegenzuhalten, konnte sich aber zunächst nichts Zwingendes erspielen und musste stattdessen das vierte Gegentor hinnehmen. Nach ihrem zweiten Treffer rochen die Bayreuther dann Lunte und vergaben einige gute Einschussmöglichkeiten, bevor Bauerschmidt seinen zweiten Elfmeter verwandelte.

Tore: 1:0 Haack (12.), 1:1 Tietze (22.), 2:1 Engelhardt (47.), 3:1 Bauerschmidt (52. – Foulelfmeter), 4:1 Gülendagi (78.), 4:2 D. Heublein (79.), 5:2 Bauerschmidt (87. – Foulelfmeter).

TSV Neudrossenfeld II – SC Altenplos 0:2 (0:0): Es war ein sehr schmeichelhafter Sieg für Altenplos im Rotmainderby. Neudrossenfeld hatte über weite Strecken der Partie die bessere Spielanlage, war aber im letzten Drittel des Feldes nicht zwingend genug. Lediglich Peeters hatte in der ersten Halbzeit für den TSV die Führung mehr als nur auf dem Fuß, als er den Altenploser Keeper Stadter bereits umspielt hatte, jedoch nur die Latte traf. Auch der Tabellenzweite hatte keine wirkliche Großchance, bis nach einer Freistoßflanke Stegmaier goldrichtig stand und zum 1:0 einnetzte (82.). Danach setzte die Heimelf alles auf eine Karte und wurde ausgekontert: Nach einer Flanke traf Torjäger Schmidt mit einem schönen Flugkopfball zum Endstand.

Tore: 0:1 Stegmaier (82.), 0:2 Schmidt (90.+3).

Sportring Bayreuth – BSC Bayreuth-Saas II 2:0 (1:0): Die Saaser kontrollierten das Spiel, waren am Strafraum des Gegners aber mit ihrem Latein am Ende. Der Gastgeber traf hingegen nach etwas mehr als einer Stunde zur Führung, als Lunk im zweiten Versuch und im Liegen den Ball im Tor unterbrachte. Auch in der zweiten Halbzeit gab der Gast weiter den Ton an, fand aber auch jetzt kein Durchkommen gegen die Sportring-Abwehr und musste stattdessen durch ein schön herausgespieltes Kontertor die Vorentscheidung hinnehmen. Danach probierte der BSC noch mal alles, konnte den aufgrund der Mehrzahl an Chancen verdienten Sieg der Knop-Elf aber nicht abwenden.

Tore: 1:0 Lunk (33.), 2:0 Brendel (63.).

 

Bilder