USC Bayreuth - FC Eintracht Bayreuth 0:2 (0:1): Ein verdienter Sieg der konterstarken Eintracht, deren pfeilschnelle Stürmer immer wieder für Unruhe sorgten. Nach dem frühen 0:1, dem ein Fehler im Aufbauspiel des USC voranging, agierte der Gastgeber zwar durchaus gefällig, war vor dem gegnerischen Tor jedoch nicht zwingend genug und agierte mitunter auch zu verspielt. Mit seinem zweiten Treffer nach etwas mehr als einer Stunde traf der Gast zur Vorentscheidung und brachte den Sieg in der Folge locker über die Zeit. Während beim Sieger Daniel Heublein auffälligster Akteur war, war beim Uni-Team der lauffreudige und umsichtige Lucas Reilly-Scott Dreh- und Angelpunkt. Durch den Auswärtssieg nahm die Elf von Trainer Arthur Kolb zugleich Revanche für die knappe 2:3-Niederlage im Hinspiel.

Tore: 0:1 Freisinger (3.), 0:2 Murgas (63.).

Sportring Bayreuth - TSV Neudrossenfeld II 3:0 (1:0): Gegen die in der Tabelle besser postierten Neudrossenfelder war der Sportring von Beginn an klar tonangebend und hätte bei besserer Chancenverwertung zur Pause schon deutlich höher als nur mit 1:0 führen können. Auch nach Wiederanpfiff ließ der Gastgeber nicht nach, traf schnell zum 2:0 und entschied nach weniger als einer Stunde mit dem dritten Treffer die Partie. Die Gäste aus Neudrossenfeld blieben nach ihrem 4:0-Sieg im Hinspiel diesmal deutlich hinter den Erwartungen zurück und kamen während der gesamten Spielzeit auch kaum zu Torchancen. Beste Spieler bei der Heimelf, für die es nach dem Sieg im Ligapokal bereits der zweite Erfolg nach der Corona-Pause war, waren Lunk und Hauffe.

Tore: 1:0 Vogler (23.), 2:0 Glatz (48.), 3:0 Lindner (58.).

TSV Engelmannsreuth - FC Neuenmarkt 1:1 (0:1): In einer niveauarmen Kreisligabegegnung trennten sich beide Teams leistungsgerecht unentschieden. Die zu diesem Zeitpunkt glückliche Gästeführung erzielte Hamacher mit einem satten Schuss ins linke Toreck nach 13 Minuten. Während Neuenmarkt in der Folge mit seinem schnellen Spiel nach vorne gefälliger wirkte, erholte sich Engelmannsreuth vom Schock des Rückstands bis zur Pause nicht. Erst im zweiten Abschnitt fanden die Einheimischen wieder ins Spiel und trafen nach einer Stunde durch Hafner zum Ausgleich. Danach wurde die Partie zunehmend hektisch und zerfahren, sodass kaum noch ein Spielfluss aufkam. Beim spielerisch etwas besseren FC waren Haack und Hamacher die Besten, beim TSV gefielen besonders Sauer und Färber.

Tore: 0:1 Hamacher (13), 1:1 Hafner (59).

SV Ramsenthal - FSV Bayreuth 1:3 (1:1): Die Hausherren nahmen von Anfang an die schwierige Aufgabe an und lieferten dem favorisierten Gast ein sehr enges Spiel. Zunächst war der SV sogar nicht nur feldüberlegen, sondern traf nach 20 Minuten per Strafstoß sogar zur Führung. Die Gäste ließen erst in der 30. Minute ihr Können aufblitzen, als Lukas nach einem schönen Angriff über den linken Flügel und einen Rückpass von der Grundlinie zurück ins Zentrum zum Ausgleich traf. In der Folge war der FSV um mehr Spielkontrolle bemüht, doch hielt Ramsenthal mit viel Kampfgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen. Beim aus Sicht des Gastgebers sehr unglücklichen 1:2 übersah das Schiedsrichtergespann eine Abseitsstellung des Torschützen, beim dritten Treffer nutzte die Eismann-Elf einen leichten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des SVR. Dennoch eine ganz starke Leistung des Aufsteigers.

Tore: 1:0 Dippold (20. - Elfmeter), 1:1 Lukas (30.), 1:2 und 1:3 Langenstein (76. und 90.).

ASV Nemmersdorf - SV Weidenberg 0:2 (0:0): Die erste Halbzeit ging ganz klar an den Gastgeber, der sich allerdings für seinen großen Aufwand nicht belohnte. Großes Manko war die Chancenverwertung des ASV, zudem überstimmte der Schiedsrichter bei einem Handspiel eines Weidenbergers im Strafraum seinen Assistenten und gab keinen Elfmeter. Nach dem Wechsel forcierte der favorisierte Gast seine Bemühungen, doch mussten für beide Treffer zwei Fehler der Nemmersdorfer herhalten. Erst traf Odenbach zur Führung, und nur wenige Minuten später erhöhte Steiner bereits vorentscheidend auf 2:0 für die Dumbach-Elf. Danach warf die Elf von Stefan Sommerer zwar noch einmal alles nach vorne, konnte vor dem gegnerischen Tor aber keine Gefahr mehr entwickeln.

Tore: 0:1 Odenbach (65.), 0:2 Steiner (70.).

SC Altenplos - ATS Kulmbach 1:1 (1:0): In der durchweg fairen Partie begann der SCA druckvoll und ging per Handelfmeter bereits in der siebten Minute durch Stenglein in Führung. Im weiteren Spielverlauf verzeichnete der Gastgeber die größeren Spielanteile, konnte sich aber keine weiteren zwingenden Tormöglichkeiten herausspielen. In der zweiten Hälfte verpassten es die Rotmaintaler dann, das Spiel zu entscheiden. Der ATS erschien in der gesamten Partie offensiv zu harmlos. In der Schlussviertelstunde versuchten die Kulmbacher dann nochmals alles und kamen durch eine der wenigen erspielten Möglichkeiten in der 85. Minute tatsächlich noch zum überraschenden und glücklichen Ausgleich.

Tore: 1:0 Stenglein (7.), 1:1 Müller (85.).