Kreisliga Altenplos legt vor, Mistelgau zieht nach

Kein Autorenname vorhanden

Der Kampf um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Bayreuth-Kulmbach ist an Ostern zu einem Zweikampf geworden. Dabei verteidigte der SV Mistelgau am Montag mit einem 2:0 gegen den TSV Neudrossenfeld II seine Tabellenführung gegenüber dem SC Altenplos, der am Samstag das Verfolgerduell gegen den TSV Bad Berneck (3.) in gleicher Höhe gewonnen hatte. Der Tabellenvierte FSV Bayreuth ließ mit dem 2:2 im Stadtderby beim FC Eintracht Bayreuth womöglich vorentscheidend Federn.

In der zweiten Tabellenhälfte feierte der TSV St. Johannis am Ostermontag eine kleine Auferstehung. Nach dem 1:7-Debakel gegen den Sportring Bayreuth zwei Tage zuvor gewann die Regn-Elf das wichtige Kellerduell bei der SG Kupferberg/Ludwigschorgast mit 4:1 und verließ damit Abstiegsplatz 14.

SC Altenplos – TSV Bad Berneck 2:0 (0:0): Im Spitzenspiel waren beide Teams zunächst auf Torsicherung aus, sodass nur wenige spielerische Akzente gesetzt wurden und die kämpferische Note im Vordergrund stand. Nach einer halben Stunde hatten die Fichtelgebirgler zwar leichte Vorteile im Mittelfeld, scheiterten aber an der Strafraumgrenze an der aufmerksamen Abwehrkette des SC. In der zweiten Halbzeit kam durch die Einwechselspieler der Platzherren mehr Zielstrebigkeit in deren Angriffsspiel, und nach einem Eckball erzielte Joker Müller auch das Führungstor. Danach legten beide Mannschaften einen Gang zu, und die Zuschauer sahen nun ein Kampfspiel, in dem die Vorteile aber eindeutig beim SC lagen. Allerdings dauerte es bis in die Schlussphase hinein, ehe erneut Müller nach einem Missverständnis zwischen dem Gästetorwart und einem Abwehrspieler zur Entscheidung einschoss. Der Tabellenzweite verdiente sich den Erfolg durch eine starke Mannschaftsleistung, die Bernecker enttäuschten im Angriff. Tore: 1:0 und 2:0 Müller (65. und 87.).

TSV St. Johannis – Sportring Bayreuth 1:7 (0:4): In dem für beide Mannschaften wichtigen Spiel um den Klassenerhalt stand am Ende ein verdienter 7:1-Sieg der Gäste zu Buche. Der Sportring war sofort hellwach und überrumpelte die Kanzer regelrecht. Nach zehn Minuten stand es schon 3:0 für den Gast, und bereits zur Pause war eine Vorentscheidung gefallen. Die Heimelf fand über die gesamte Zeit nicht ins Spiel. In der zweiten Halbzeit nahmen die Gäste ein wenig Tempo aus der Partie, und die junge Mannschaft von Michael Regn konnte das Spiel etwas ausgeglichener gestalten.

Tore: 0:1 Vogler (5.), 0:2 Glatz (6.), 0:3 Lunk (9.), 0:4 Vogler (25.), 0:5 Lienhardt (60.), 0:6 und 0:7 Mader (66. – Elfmeter und 67.), 1:7 Reichel (73. – Eigentor).

FC Eintracht Bayreuth – FSV Bayreuth 2:2 (1:1): Die taktisch klug eingestellte Eintracht fand gut ins Spiel und störte den Aufbau der Gäste erfolgreich. Nach dem 1:0 war der Gastgeber allerdings etwas unkonzentriert und kassierte nach einem Standard den Ausgleich. In der ausgeglichenen zweiten Hälfte geriet die Kolb-Elf aus stark abseitsverdächtiger Position in Rückstand. Obwohl die Heimelf in der Folgezeit einige gute Chancen ausließ, steckte sie nicht auf, der Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit war daher absolut verdient.

Tore: 1:0 D. Heublein (39.), 1:1 Imren (45.+2), 1:2 Lunk (71.), 2:2 Nohner (90.+3).

USC Bayreuth – TSV 08 Kulmbach 1:0 (1:0): Das Spiel zwischen den beiden Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte war kein fußballerischer Leckerbissen. Viel Kampf und viele lange Bälle hüben wie drüben prägten das Spielgeschehen, einer dieser Bälle fand aufseiten des USC kurz vor der Pause in Zagabe einen erfolgreichen Abnehmer. Nach dem Seitenwechsel machte Kulmbach mehr Druck, konnte in einem insgesamt chancenarmen Spiel die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Beim Gastgeber ragte Kapitän Reilly-Scott einmal mehr heraus. Tor: 1:0 Zagabe (43.). TSV Neudrossenfeld II – FC Neuenmarkt 2:4 (1:3): Auf dem Neudrossenfelder Kunstrasen ging der Gast mit seinem ersten Angriff nach 26 Sekunden in Führung. Die defensiv eingestellten sowie lauf- und kampfstarken Gäste erhöhten nach einem Konter auf 2:0, mussten aber nur wenig später den Anschlusstreffer hinnehmen. Kurz vor der Pause war es dann der Ex-Neudrossenfelder Engelhardt, der nach gelungenem Umschaltspiel zum verdienten Pausenstand traf. Im zweiten Abschnitt verflachte das Spiel etwas, der FC stand weiterhin hinten sicher und hätte schon vor seinem vierten Treffer durch Forkel für klare Verhältnisse sorgen können.

Tore: 0:1 Witzgall (1.), 0:2 Täffner (32.), 1:2 Dippold (34.), 1:3 Engelhardt (42.), 1:4 Forkel (79.), 2:4 Ankermann (90.).

SG Kupferberg/Ludwigschorgast – TSV St. Johannis 0:4 (0:1): Ein hochverdienter Sieg der Gäste im Kellerduell. Die Bayreuther starteten mit viel Elan und drängten die Gastgeber in deren Hälfte. Die logische Folge war die frühe Führung, als Auer einen Eckball per Kopf verwandelte. Besonders enttäuschend aus Sicht der schwachen Heimelf war, dass St. Johannis seine drei Tore nach dem Seitenwechsel in Unterzahl erzielte, nachdem Riesner wegen Beleidigung der SG-Auswechselbank die Rote Karte gesehen hatte (42.). Gleich eine Minute nach Wiederanpfiff lenkte Fischer einen Flankenball zur 2:0-Führung ins Netz. Den dritten Treffer steuerte Heim bei, wenig später zog der freigespielte J. Engelhardt auf und davon und ließ SG-Torhüter Braunersreuther keine Chance.

Tore: 0:1 Auer (6.), 0:2 Fischer (46.), 0:3 Heim (72.), 0:4 J. Engelhardt (79.).

SV Mistelgau – TSV Neudrossenfeld II 2:0 (1:0): Angetrieben von Spielmacher Heißenstein hatte die Heim­elf leichte Vorteile. Er war es auch, der nach eleganter Sololeistung nur den Pfosten traf, Schuster musste den Ball nur noch über die Linie bugsieren. Nach dem Seitenwechsel vergaben Schuster, Reutlinger und Scherm für die Gastgeber in aussichtsreicher Lage, zudem hatte die Heimelf Pech mit einem Lattenschuss von Reutlinger. Erst zwischen der 65. und 75. Minute hatten die Gäste eine kurze Drangphase, doch zwei Kopfbälle von Freund gingen knapp über das Tor. Dann stellte Bernreuther den hochverdienten Sieg sicher. Neben ihm ragten aus der kämpferisch überzeugenden Gröger-Elf noch Heißen-stein und Ganster heraus, die Gäste hatten ihre besten Spieler in der Abwehr mit Taschner und Praschil. Tore: 1:0 Schuster (14.), 2:0 Bernreuther (76.).

 

Bilder