Kreisklassen Bären gehen in Schnabelwaid baden

Kein Autorenname vorhanden

Der FSV Schnabelwaid hat seine Ambitionen auf die Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse V, Bayreuth-Kulmbach, mit einem 12:0 gegen den gefährdeten TSV Bindlach eindrucksvoll untermauert. Hauptverfolger mit vier Punkten Rückstand bleibt aber die SpVgg Goldkronach, die sich im Verfolgerduell gegen Kirchahorn mit 2:1 durchsetzen konnte und damit den SV wohl endgültig aus dem Aufstiegsrennen genommen hat.

Neuer Dritter ist der TSV Donndorf, der zu Hause gegen den gefährdeten Aufsteiger TSV Obernsees mit 5:2 gewann. Ein Tor genügte dem ASV Nemmersdorf, um beim Vorletzten TFC Bayreuth wichtige drei Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

In der Kreisklasse IV dürfte der TSV Trebgast das 0:1 beim besser postierten BSC Kulmbach verschmerzen. Deutlich bitterer ist die 0:3-Heimniederlage der SG Aufseß/Neuhaus II im Kellerduell der Kreisklasse II gegen den FV Zeckendorf. Die Elf von Sebastian Ott, die am Ostersamstag zu Gast beim ASV Hollfeld ist, muss dadurch mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Kreisklasse V

SSV Warmensteinach – SG Trockau 0:5 (0:2): Auf schwierigem Geläuf in Trockau tat sich die Heimelf anfangs schwer gegen den gut mitspielenden SSV. Allerdings fielen die Tore durch den überragenden Stiefler zum richtigen Zeitpunkt und gaben Sicherheit. Mit einem Doppelschlag nach der Pause war das Spiel entschieden, die letzten 20 Minuten waren dann bei immer stärkerem Schneefall kein Augenschmaus mehr. Bei Trockau ragte im Freitagsspiel neben Stiefler noch Keeper Wiegärtner heraus, der auch einen Elfmeter hielt. Warmensteinach steckte nie auf und präsentierte sich keinesfalls wie ein Tabellenletzter. Tore: 0:1 und 0:2 Stiefler (26. und 43.), 0:3 A. Wölfel (50.), 0:4 A. Schmitt (53.), 0:5 Stiefler (69.).

FSV Schnabelwaid – TSV Bindlach 12:0 (5:0): Schnabelwaid ging mit dem ersten Angriff in Führung. Danach lieferten sich beide Teams 30 Minuten lang ein ausgeglichenes Spiel auf mäßigem Niveau, doch nach dem 2:0 sah man Einbahnstraßenfußball in Richtung des Gästegehäuses. Pfosten und Latte verhinderten einen noch höheren Sieg des Tabellenführers gegen an diesem Tag hoffnungslos überforderte Bären. Tore: 1:0 und 2:0 Mayeko (1. und 30.), 3:0 Schreiber (35.), 4:0 Böhner (39.), 5:0 Schreiber (40.), 6:0 Sauer (48.), 7:0 Schreiber (57. – Elfmeter), 8:0 Mayeko (62.), 9:0 und 10:0 Schreiber (63. und 71.), 11:0 Masching (79.), 12:0 J. Neiß (90.).

TSV Donndorf – TSV Obernsees 5:2 (4:1): Bei Donndorf machte sich die Rückkehr von Konradi und Odenbach in den Kader bemerkbar. Die Heimelf zeigte in der ersten Hälfte eine bockstarke Leistung und war spielerisch klar überlegen, das Obernseeser Tor fiel erst kurz vor der Pause. In der ausgeglichenen zweiten Halbzeit gab es Torraumszenen auf beiden Seiten. Der Gast konnte noch einmal verkürzen, den aufgrund des ersten Abschnitts hochverdienten Sieg der Grün-Weißen aber nicht mehr wirklich gefährden. Tore: 1:0 Konradi (15.), 2:0 Meixner (24.), 3:0 Mi. Zeitler (27.), 4:0 Odenbach (31.), 4:1 Bräutigam (43.), 4:2 Hacker (54.), 5:2 Nützel (87.).

SpVgg Goldkronach – SV Kirchahorn 2:1 (2:0): Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte drü-ckend überlegen und verpassten dabei eine höhere Führung. Kirchahorn ließ kurz vor der Pause aber die Großchance zum Anschluss liegen, als Do. Hofmann mit einem berechtigten Foulelfmeter an SpVgg-Schlussmann Seyferth scheiterte. Viel Mittelfeldgeplänkel und Gefahr vornehmlich bei Standards sahen die gut 100 Zuschauer dann im zweiten Abschnitt, nach einer Ecke konnte der Goldkronacher Eichermüller einen Kopfball auf der Torlinie retten (65.). In der 85. Minute kamen die Gäste durch einen Freistoß-Nachschuss zum Anschluss, dem Ausgleich stand bei einem Schuss von Schmitt in der Nachspielzeit die Latte im Weg. Tore: 1:0 Körber (9.), 2:0 F. Rabenstein (34.), 2:1 J. Hümmer (85.).

TFC Bayreuth – ASV Nemmersdorf 0:1 (0:1): In einem ausgeglichenen Spiel ließen beide Mannschaften einige Chancen liegen, und Nemmersdorf war am Ende einfach die glücklichere Mannschaft. Das Tor des Tages fiel auf dem Kunstrasen nach einem Konter. Nach einem Steilpass in die Spitze schloss Schöffel ab, TFC-Torwart Paetow berührte den Ball noch, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Tor: 0:1 Schöffel (44.).

Kreisklasse IV

SSV Kasendorf II – SV Heinersreuth 2:5 (1:3): Die Gäste waren zu Beginn spielbestimmend und vergaben durch Weber gute Abschlussaktionen, dann gingen sie durch ein Eigentor in Führung. Nach dem schmeichelhaften Kasendorfer Ausgleich durch eine Standardsituation traf Zeisel zum 2:1 für den SV, ehe ein zweites Eigentor die klare und verdiente Pausenführung für die Franke-Elf brachte. Bei zunehmend schlechterem Wetter kam der SSV im zweiten Abschnitt stärker auf und traf zum Anschluss, doch mit dem vierten Tor für Heinersreuth war auf dem schwierigen Geläuf am Freitagabend die Entscheidung gefallen. Tore: 0:1 F. Stübinger (17. – Eigentor), 1:1 Hohenberger (28.), 1:2 Zeisel (33.), 1:3 M. Stübinger (44. – Eigentor), 2:3 Ellner (48.), 2:4 Meier (55.), 2:5 Zeisel (85.).

BSC Kulmbach – TSV Trebgast 1:0 (1:0): Bereits in der Anfangsphase brachte Land die Platzherren nach einer weiten Flanke von Kazar in Führung. Danach vergab die Heimelf weitere gute Möglichkeiten, ehe Sollecito für Trebgast mit einem guten Abschluss an BSC-Torwart Hempfling scheiterte. In der zweiten Halbzeit nahmen die Chancen der Gäste weiter zu, Hempfling parierte einen sehenswerten Freistoß von Eraslan. In der Schlussphase sahen Land (85.) und Kazar (90.) bei Kulmbach die Ampelkarte, doch gegen nun noch stärker drückende Trebgaster retteten die Blaicher den Vorsprung ins Ziel. Tor: 1:0 Land (8.).

Kreisklasse II

SG Aufseß/Neuhaus II – FV Zeckendorf 0:3 (0:2): Die SG war vom Anpfiff weg überlegen, doch die erste gefährliche Aktion der Gäste führte zu einem Elfmeter und zum Führungstreffer für den FV. Auch danach blieb die Elf von Spielertrainer Ott spielbestimmend, kassierte kurz vor der Pause nach einem Konter aber das 0:2. Im zweiten Abschnitt ließ der Gastgeber die große Chance zum Anschlusstreffer liegen und musste stattdessen nach einem missglückten Klärungsversuch das entscheidende 0:3 hinnehmen, das Zeckendorf nach einer Roten Karte gegen Lieb (55.) sogar in Unterzahl erzielte. Tore: 0:1 Arnold (22. – Elfmeter), 0:2 Rauh (44.), 0:3 Görtler (63.).

 

Bilder