Kreisklasse V Erste Niederlage für Schnabelwaid

Kein Autorenname vorhanden
Ex-Neudrossenfelder im Duell: Spielertrainer Philipp Lämmert (am Ball) kassierte mit dem FSV Schnabelwaid gegen Lorenz Hofmann (Nr. 10) und die SpVgg Goldkronach die erste Saisonniederlage. Foto: Andreas Harbach

Die SpVgg Goldkronach hat durch ein spätes Tor das Topspiel der Kreisklasse V, Bayreuth, in Schnabelwaid mit 1:0 gewonnen und damit dem FSV am ersten Rückrundenspieltag die erste Saisonniederlage zugefügt. Zugleich hat der Tabellendritte damit weiterhin nur einen Punkt Rückstand zum Zweiten SV Kirchahorn, der seine Torejagd beim ASV Nemmersdorf mit einem 6:1 beendete.

FSV Schnabelwaid – SpVgg Goldkronach 0:1 (0:0): In der 81. Minute traf Ehl nach einer Freistoßflanke per Kopf zum Sieg für Goldkronach, doch eigentlich wäre ein Remis im Topspiel gerechter gewesen. Dabei spielte sich in einer Partie zweier spielstarker Mannschaften viel im Mittelfeld ab. Während die SpVgg vor allem durch Freistöße von Körber gefährlich wurde, vergab der ersatzgeschwächte FSV die eine oder andere Möglichkeit aus dem Spiel heraus, kurz nach der Pause sogar eine hundertprozentige Gelegenheit von Mayeko. Tor: 0:1 Ehl (81.).

TSV Engelmannsreuth – SSV Warmensteinach 0:0: Die stark ersatzgeschwächten Engelmannsreuther schafften es nicht, sich gegen die kompakt stehenden Gäste um Abwehrchef Pilz entscheidend durchzusetzen. Nach einer einseitigen ersten Hälfte wurde es in der zerfahrenen zweiten Halbzeit für den TSV immer schwieriger, und auch Torversuche von Hafner und Olpen brachten keinen Erfolg. Bei Engelmannsreuth gefiel K. Häfner, während beim kampfstarken SSV Pilz und Alla hervorzuheben sind.

SSV Kirchenpingarten – SV Seybothenreuth 5:1 (4:1): Die Heimelf erwischte im Derby mit zwei schnellen Toren einen perfekten Start. Die Gäste verkürzten nach einer halben Stunde, nachdem sie bereits kurz vorher Pech mit einem Lattentreffer gehabt hatten. Durch einen Doppelschlag vor der Halbzeit war die Begegnung dann aber so gut wie entschieden, kurz vor dem Ende stellte Torjäger Scherm mit seinem dritten Treffer den Endstand her. Tore: 1:0 und 2:0 Scherm (4. und 10.), 2:1 Fischer (30.), 3:1 und 4:1 M. Langsteiner (35. und 40.), 5:1 Scherm (79.).

TFC Bayreuth – TSV Obernsees 4:3 (1:1): In einem turbulenten Spiel landete die spielbestimmende Heimelf einen verdienten Sieg. Die vorwiegend mit langen Bällen agierenden Gäste hatten damit kurz vor der Pause beim Ausgleichstreffer Erfolg. Nach dem 2:1 (69.) parierte TFC-Keeper Yalcinkaya einen Elfmeter, und im Gegenzug erhöhten die Platzherren auf 3:1. Trotzdem traf der Gast noch zum Ausgleich, ehe Yazici mit seinem dritten Tor den TFC doch noch für seine offensive Ausrichtung belohnte. Tore: 1:0 Yazici (4. – Foulelfmeter), 1:1 M. Geßlein (41.), 2:1 Yazici (69.), 3:1 Simsek (71.), 3:2 Krauß (75.), 3:3 Bektas (80. – Eigentor), 4:3 Yazici (89.).

TSV Bindlach – SG Trockau 1:3 (0:1): Die ersatzgeschwächten Bindlacher hatten in der ersten Halbzeit einige gute Aktionen nach vorne, nutzten die sich bietenden Chancen aber nicht. Das Kämpfen fing die Heimelf erst nach dem 1:3 an, brachte in der Schlussphase aber nichts Zählbares mehr zustande. Durch den verdienten Sieg machte Trockau einen Platz gut und ist nun Fünfter. Tore: 0:1 Hümmer (42.), 0:2 Wölfel (47.), 0:3 Stiefler (66.), 1:3 Fischer (82.).

SG Hummeltal/Glashütten – SG Mistelbach/Gesees 3:2 (2:0): Der Gastgeber führte bereits nach elf Minuten mit 2:0 und vergab im Anschluss noch weitere Chancen für eine höhere Pausenführung. Nach der Halbzeit stellte die Heimelf das Spielen ein, und der Gast kam in einem nun hitziger werdenden Derby nicht nur besser auf, sondern traf sogar zum Ausgleich. Doch das letzte Wort hatte die Weidenhammer-Elf mit dem am Ende glücklichen Siegtreffer. Tore: 1:0 C. Wienert (6.), 2:0 M. Wienert (11.), 2:1 Spasovski (60.), 2:2 Mann (83.), 3:2 Rühr (89.). ASV Nemmersdorf – SV Kirchahorn 1:6 (0:4): Nach dem frühen 1:0 nutzten die Gäste individuelle Fehler und mangelndes Zweikampfverhalten der Heimelf zur klaren Pausenführung. Trotz vier personeller Wechsel zum zweiten Durchgang setzten die Kirchahorner ihre Torejagd fort und unterstrichen eindrucksvoll ihre Ambitionen auf Rang zwei. Dem hoffnungslos überforderten Rumpfteam des ASV muss gegen einen spielstarken Gegner zumindest eine faire Spielweise attestiert werden. Tore: 0:1 L. Hümmer (2.), 0:2 Plank (21.), 0:3 L. Hümmer (36.), 0:4 Haas (45.), 0:5 und 0:6 L. Hümmer (55. und 60.), 1:6 Zappe (66.).

SV Seybothenreuth – SV Röhrenhof 0:3 (0:0):In einem über 90 Minuten relativ ausgeglichenen Spiel machte Röhrenhof aus seinen wenigen Chancen drei Tore. Seybothenreuth fehlte hingegen nach vorne die Durchschlagskraft, allerdings stand der Gast in der Abwehr auch bombensicher. Sehenswert war der dritte Treffer durch einen Freistoß des auch ansonsten auffälligen Lindner. Tore: 0:1 Kispert (22. – Foulelfmeter), 0:2 Blöm (55.), 0:3 Lindner (78.).

KREISKLASSE IV

SV Heinersreuth – SV Motschenbach 1:2 (0:0): Die stark ersatzgeschwächten Heinersreuther boten dem Tabellenführer über 90 Minuten Paroli und hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit ging die Heimelf gleich nach Wiederanpfiff in Führung, doch nur wenig später glich Motschenbach nach einer Standardsituation aus. Nach dem 1:2 durch ein unglückliches Eigentor konnten die kampfstarken Platzherren die Niederlage nicht mehr abwenden. Tore: 1:0 Knaus (46.), 1:1 Oguzhan (49.), 1:2 Popp (70. – Eigentor).

TSC Mainleus – TSV Thurnau 2:1 (0:1): Eine bittere Niederlage für Thurnau im Abstiegskampf. Im Kellerduell ging der Gast früh durch einen berechtigten Strafstoß in Führung, die Heimelf scheiterte kurz nach der Pause mit einem Elfmeter am hervorragend parierenden TSV-Torwart Leykam. Doch der TSC blieb am Drücker, traf zum Ausgleich und – trotz einer Gelb-Roten Karte (77.) – in der 84. Minute zum Sieg. Tore: 0:1 Thormeyer (17. – Foulelfmeter), 1:1 Mühmel (73.), 2:1 Aslan (84.).

SSV Kasendorf II – TSV Trebgast 2:1 (1:1): Nach dem frühen 1:0 hatte der SSV in der ersten halben Stunde mehr vom Spiel. Die Gäste fanden aber immer besser in die Partie und trafen durch den Ex-Kasendorfer Pistor zum Ausgleich. In der ausgeglichenen zweiten Hälfte erzielte die Heimelf durch den erst kurz zuvor eingewechselten Youngster J. Hofmann die erneute Führung, während dem TSV bei zwei weiteren Chancen von Pistor der durchaus verdiente Ausgleich verwehrt blieb. Tore: 1:0 Klaus (5.), 1:1 Pistor (42.), 2:1 J. Hofmann (65.).

SV Ramsenthal – SG Marktschorgast/Cottenau 3:2 (3:0): Nach einer kurzen Abtastphase übernahmen die Ramsenthaler das Kommando und kamen gegen sehr hart spielende Gäste zu einer deutlichen 3:0-Pausenführung. Im zweiten Abschnitt konnte die SG schnell verkürzen und traf in der Schlussphase noch zum 2:3, doch nach einer Gelb-Roten Karte gegen M. Ströhlein (87.) blieb es dabei. Ramsenthal verdiente sich den Sieg durch eine starke erste Halbzeit und seinen großen Kampfgeist. Tore: 1:0 und 2:0 Ruckriegel (22. – Foulelfmeter und 33.), 3:0 Maisel (36.), 3:1 M. Ströhlein (52.), 3:2 Hofmann (81.).

KREISKLASSE II

FSV Freienfels-Krögelstein – ASV Naisa 2:2 (2:1): Der FSV legte los wie die Feuerwehr und führte bereits nach fünf Minuten mit 2:0 gegen in dieser Phase überforderte Gäste. Danach kam der ASV besser ins Spiel, wodurch sich jedoch auch einige hundertprozentige Chancen für den Gastgeber ergaben. Nach dem Ausgleichstreffer nach gut einer Stunde gab es noch Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch das gerechte Remis hielt bis zum Ende. Tore: 1:0 Hetz (1.), 2:0 Brendel (5.), 2:1 und 2:2 Meiller (40. und 60.).

FV Giech – SG Aufseß/Neuhaus II 1:0 (0:0): Eine extrem bittere Niederlage für die SG. Nach dem 5:0-Sieg im Hinspiel lief es für die Gäste diesmal immerhin auf einen Punktgewinn hinaus, ehe der FV kurz vor dem Ende durch einen Elfmeter doch noch zum Sieg traf. Tor: 1:0 Heyder (90. – Elfmeter).

SG Merkendorf II/Memmelsdorf II – ASV Hollfeld 0:6 (0:5): Die personell arg gebeutelten Hollfelder machten in der ersten Halbzeit richtig Druck und entschieden so die Partie frühzeitig. Nach dem Seitenwechsel war dann etwas die Luft raus, dennoch ließ der Gast keine Torchance der gefährdeten SG zu. Tore: 0:1 Schwarz (1.), 0:2 Zwosta (11.), 0:3 und 0:4 Hollfelder (19. – Elfmeter und 31.), 0:5 Schwarz (32.), 0:6 Stern (84.).

 

Bilder