Krachende Niederlage 0:7-Debakel für SpVgg in Aschaffenburg

Die SpVgg Bayreuth hat sich mit einer krachenden Niederlage aus den Regionalliga-Playoffs verabschiedet. Im bedeutungslosen letzten Spiel bei Viktoria Aschaffenburg gingen die Altstädter am Samstagnachmittag mit 0:7 (0:3) unter.

Aschaffenburg/Bayreuth - Vor dem Ligapokal-Finale beim VfB Eichstätt am Dienstagabend (18.30 Uhr) verzichtete SpVgg-Trainer Timo Rost auf sämtliche Stammspieler und schickte eine Elf auf den Platz, die sich aus Regionalliga-Ergänzungsspielern, Akteuren der zweiten Mannschaft und A-Jugendlichen zusammensetzte.

Und es zeigte sich schnell, dass dieser wild zusammengewürfelte Haufen nicht konkurrenzfähig war. Vor allem auf den Außenbahnen hatten die Bayreuther der Viktoria nichts entgegenzusetzen. Eine Welle nach der anderen rollte in Richtung SpVgg-Tor.

In der neunten Minute verwertete Roberto Desch eine scharfe Hereingabe von Raffael Cvijetkovic zum 1:0. Wenig später revanchierte sich Desch und bediente Cvijetkovic – 2:0 (13.).

Als Kapitän Simon Schmidt in seinem letzten Spiel für die Viktoria auf 3:0 (19.) erhöhte, bahnte sich für die Altstädter ein Debakel an. Sie hatten zunächst jedoch Glück, dass es die Aschaffenburger ruhiger angehen ließen und die Zielstrebigkeit in ihren Aktionen verloren.

Die Bayreuther blieben ihrerseits in der Offensive aber völlig ungefährlich. Einzig Tim Sulmer war ab und an in der Lage, im Eins-gegen-Eins Akzente zu setzen. Mitte der zweiten Halbzeit steigerten die Gastgeber wieder das Tempo und filetierten die SpVgg. Schmidt (66.), Tom Schulz (68.), Veit Klement (80.) und Nick Förster (86.) erzielten für die Viktoria die Treffer vier bis sieben.

 

Bilder