Kooperation mit ATS Bald Altstädter Spiele in Kulmbach?

Gerhard Leinfelder
Sie wollen dem ATS Kulmbach neues Leben einhauchen (von links): ATS-Finanzvorstand Christian Deichsel, ATS Vorstandsvorsitzende Heidesuse Wagner, Christian Wedlich, Vorstand der SpVgg Bayreuth, Tobias Gärtner und Charly Erlmann vom ATS. Foto: Gerhard Leinfelder

Finden bald Fußballspiele der SpVgg Bayreuth in Kulmbach statt? Der Weg dafür ist seit Freitag bereitet, denn der ATS Kulmbach und die Altstadt kooperieren.

Fast ein Jahr, nach dem der ATS Kulmbach seine Herrenfußballmannschaft vom Spielbetrieb abmelden musste, kehrt wieder Leben in das Sportgelände im Kulmbacher Stadtteil Weiher ein. Auslöser ist eine Kooperation des ATS mit der SpVgg Bayreuth. Zur Erläuterung des Projekts kam Christian Wedlich nach Kulmbach, der Vorstandsvorsitzende des Drittligisten.

Wedlich zeigte zunächst die räumliche und personelle Situation bei der SpVgg auf. Mehr als 220 Nachwuchsspieler kicken dort in 16 Mannschaften, und der umfangreiche Spielbetrieb muss auf die Jakobshöhe, den städtischen Kunstrasenplatz und das Gelände des Post SV aufgeteilt werden. Zum anderen wurde bei einer Analyse festgestellt, dass rund 40 aktive Spieler und Trainer aus der Stadt oder dem Landkreis Kulmbach pendeln – also rund 20 Prozent. „Mit dem heutigen Tag“, sagte Wedlich, „werden nun die Gespräche, die schon seit längerer Zeit laufen, auch in die Tat umgesetzt. Damit soll vielen Spielern auch eine wohnortnahe, qualifizierte Fußball-Ausbildung angeboten werden.“

Zieht die SpVgg-Reserve nach Kulmbach?

Noch im Herbst sollen gleich noch einige Spiele der Bayreuther Nachwuchsmannschaften auf der Sportanlage in Weiher stattfinden. Vorstellbar ist für die SpVgg auch, dass in der Rückrunde eine Mannschaft fest in Kulmbach spielt. Wedlich schloss sogar für die Zukunft nicht aus, dass attraktive Spiele der zweiten Mannschaft in Kulmbach ausgetragen werden. Er machte auch keinen Hehl daraus, dass man den Unterbau für die Drittligamannschaft in der Bayernliga verankert sehen möchte. Aktuell ist die U21 Tabellenzweiter in der Bezirksliga Ost – hinter dem Kulmbacher Stadtteilverein VfR Katschenreuth. Allein diese Konstellation kann durchaus für Belebung und Reibungspunkte in der lokalen Sportszene sorgen.

„Ich kann mir auch gut verstellen, dass wir versuchen, den DFB-Stützpunkt wieder in Kulmbach zu etablieren“, sagte Wedlich. „Was aber wichtig ist, ist die Nachhaltigkeit. Wir wollen kein Rein und gleich wieder raus. Wir wollen die hervorragenden Sportanlagen des ATS mit neuem Leben erfüllen.“

Dass die SpVgg in dieser Sache durchaus bereit ist, zu investieren, das zeigt der Zustand des Rasens im Kulmbacher Stadion: Der wurde in den vergangenen Wochen auf Kosten der SpVgg saniert – und auf dem neuen, satten Grün fand am Freitag zeitgleich zur Präsentation der Kooperation ein Testspiel der Bayreuther B-Junioren gegen den FC Orlando statt, einer Mannschaft von amerikanischen Jugendlichen, die über mehrere Jahre in Bad Aibling in einem Fußballinternat untergebracht sind.

ATS-Abteilungsleiter Tobias Gärtner zeigte sich motiviert, die Kooperation zu leben: „Das tut der aktuell noch sehr kleinen Gruppe an Helfern sehr gut, wieder ein Ziel vor Augen zu haben. Das wirkt motivierend und beflügelt. Wenn man ein Dreivierteljahr nur verwalten und alte Geschichten aufräumen darf, dann zehrt das.“ Zur Präsentation informierte er auch darüber, dass der ATS einen Anlauf unternehmen werde, für die neue Saison eine Mannschaft im Herrenbereich zu stellen. „Natürlich ist uns klar, dass sich aus den Bayreuther Jugendmannschaften, die alle höherklassig spielen, kaum jemand einer künftigen A-Klassen-Truppe anschließen wird. Aber es wird trotzdem viele Synergieeffekte geben. Wichtig ist für uns der Anfang – und da ist die Kooperation ein gutes Sprungbrett. Allein wie sich nach kurzer Behandlungszeit der Platz wieder präsentiert, zeigt, dass die SpVgg ernsthaft hinter der gemeinsamen Ausrichtung steht.“

 

Bilder