Gegen 16.30 Uhr war der im Landkreis Kulmbach wohnende Mann mit einem Elektroscooter unterwegs. Nach Angaben der Polizei ignorierte er zunächst das Signal zur Verkehrskontrolle und fuhr einfach weiter.

Kurz darauf konnte die Kontrolle vollzogen werden. Bei der Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit brachte es der Mann auf einen Atemalkoholwert von mehr als 1,4 Promille. Dies machte eine Blutentnahme unumgänglich. Seinen Führerschein beschlagnahmten die Beamten.

Bei der weitern Überprüfung stellte sich heraus, dass das Gefährt nicht versichert war und der Mann mit einem Einhandmesser und einem Schlagring unterwegs war. Die Gegenstände wurden ebenfalls beschlagnahmt. Der 28-Jährige muss sich nun wegen der zahlreichen Delikte strafrechtlich verantworten.

Die Polizei weist ausdrücklich auf die Regelungen im Zusammenhang mit der sogenannten Elektrokleinstfahrzeugverordnung hin. Demnach dürfen nur technisch geeignete und versicherte Roller für den Verkehr auf öffentlichen Straßen genutzt werden. Bei derartigen Fahrzeugen handelt es sich um Kraftfahrzeuge und es gelten somit die entsprechenden Promillegrenzen.