"Was denn sonst!“, möchte man dem Eishockey-Weltverband zurufen. Das Nein zur WM in Belarus ist alternativlos: Weil die Menschenrechte vom selbst ernannten Präsidenten Alexander Lukaschenko so deutlich mit Füßen getreten werden, wie er das Coronavirus verharmlost.