Körperverletzung im Zug Ausgekugelte Schulter nach Streit mit Fahrgast

Regionalexpress-Züge im Bahnhof Pegnitz. Foto: Peter Gisder

Bei einem Streit im Regionalexpress ist ein Zugbegleiter zu Boden gestoßen worden und hat sich dabei die Schulter ausgekugelt. Die Bundespolizei in Selb ermittelt gegen 27-Jährigen wegen Körperverletzung und bittet um Zeugenhinweise.

Bayreuth -  Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am Samstag gegen 14.15 Uhr im Regionalexpress RE 3472 von Bayreuth nach Nürnberg. Beim Fahrkartenverkauf im Bereich des Bahnhofes Pegnitz geriet ein 27-Jähriger mit einem Zugbegleiter zunächst in einen verbalten Streit. Dann stieß der Reisende den Schaffner zu Boden.

Der Bahnmitarbeiter kugelte sich dabei die Schulter aus und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Eine sofort verständigte Streife der Polizei in Pegnitz nahm die Personalien des 27-Jährigen auf. Nun ermittelt die Selber Bundespolizei wegen Körperverletzung gegen den Mann. Der Regionalexpress hatte durch den Vorfall eine Verspätung von 27 Minuten.

Zur Aufklärung wird um weitere Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0921 / 87 11 06-0 gebeten.

 

Bilder