„Nein, nein. Gelacht habe ich da nicht.“ Man darf Timo Rost durchaus glauben, wenn er versichert, keinerlei Schadenfreude empfunden zu haben, als die jüngste 1:3-Niederlage des FC Bayern München II zu ihm durchsickerte. Vielmehr sah sich der Trainer der SpVgg Bayreuth in seinem Credo bestärkt, wonach die Regionalliga Bayern auf hohem Niveau extrem ausgeglichen ist. Insofern war die jüngste Nullnummer des Hauptverfolgers Timo Rost nicht nur mit Blick auf die Tabellensituation dienlich. Sie hilft seiner Mannschaft, die Sinne zu schärfen. Denn auch die Altstädter haben am Samstag um 14 Uhr mit dem 1. FC Nürnberg II (13./27 Punkte) eine vermeintliche Pflichtaufgabe zu lösen, die doch sehr viel Überraschungspotenzial bietet.