„Es ist abgebrochen worden, bevor es richtig begonnen hat“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Grund: Der Veranstalter hatte keine Genehmigung für die erotische Sause am Samstagabend.

Für das Etablissement, früher ein Videoverleih, sei dem Clubbetreiber keine baurechtliche Nutzungsänderung erteilt worden. Zudem habe er kein Gewerbe angemeldet. Da die Gäste laut Polizei Eintritt zahlen mussten, sei die Feier auch keine Privatparty gewesen. Für wie viele Swinger der Abend vorzeitig endete, wusste der Sprecher nicht.

Swinger sind Menschen, die ihre Sexualität mit mehreren Partnern ausleben.